Jugendliche auf der Suche nach innovativen Ideen: 30 Projekte zur Digitalisierung der Bildung

#Schule
Gewinner-Projekt "iZiach" Jugend Innovativ Sonderpreis Digital Education
Von Lernapps für Sprachen oder Mathematik, „Unterricht on Demand“ und Digital Education Games bis hin zur 3D-Visualisierung von Unterrichtsbüchern – knapp 30 Projektideen wurden in der neuen Sonderpreiskategorie „Digital Education“ bei Jugend Innovativ, Österreichs größtem Schulwettbewerb, eingereicht. Die besten fünf Projekte setzten sich durch und wurden vom 23.-25. Mai 2018 beim großen Bundesfinale in Wien ausgezeichnet. Die Preise dafür stiftete die Innovationsstiftung für Bildung.

Den ersten Preis (€ 3.000,-) holten die beiden Schüler Fabian Wenig und Markus Dygruber der HTBLuVA Salzburg mit ihrem Projekt „iZiach“. Eine mit elektronischen Tastern und einem Luftdrucksensor ausgestattete Ziehharmonika zeichnet nun die gespielten Melodien automatisch auf. Die intelligente Software dahinter macht außerdem eine Bearbeitung möglich.

Platz 2, der mit € 1.500,- dotiert ist, ging an die drei Schülerinnen Christina Schmolmüllers, Ramona Petrovitsch und Marilena Schedlmayer von der Graphischen in Wien für ihr Projekt „Die wahrscheinlich wundersamste Wurmlochreise der Weltgeschichte“. Zehn selbst gezeichnete und animierte, digitale Kapitel zeigen Kindern ab acht Jahren die Welt der Physik.

Mit dem dritten Preis (€ 1.000,-) ausgezeichnet wurden Antonia Hotter, Konstantin Klingler und Zeno Kujawa des Wiedner Gymnasiums/Sir Karl Popper Schule Wien. Ihre Lern-App „Maturameister“ bereitet Schülerinnen und Schüler auf die Zentralmatura in Mathematik vor. Über Facebook-Messenger tritt ein Chatbot mit dem User oder der Userin in einen Dialog und sendet jeden Tag neue Aufgaben und kleine Challenges.

Die beiden Anerkennungspreise (€ 500,-) gingen an das analoge Kartenspiel „Generation Y – Ein Gesellschaftsspiel über die Schattenseiten der Digitalisierung“ und an „Planemo: A Gardener’s Tale“, ein philosophisch untermauertes Videospiel, welches jungen Leuten hilft, mit der Angst vor Schule und Leben umzugehen.

Jugend Innovativ wird im Auftrag des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung seit 31 Jahren von der Austria Wirtschaftsservice GmbH organisiert. Jugendliche und Lehrlinge zwischen 15 und 20 Jahren konnten in diesem Jahr ihre Projektideen und Erfindungen in den Kategorien DESIGN, ENGINEERING, SCIENCE, YOUNG ENTREPRENEURS sowie in den Sonderkategorien SUSTAINABILITY und DIGITAL EDUCATION einreichen.