Mit Citizen Science zum Kulturerbe forschen

19. November 2019 SchulePublic ScienceForscher/innen
Drei Ausschnitte antiker Kleidung
Bei der Verleihung der Citizen Science Awards 2019 hält NHM Wien-Prähistorikerin Karina Grömer einen Festvortrag: Grömer forscht mit Citizen Science zum Weltkulturerbe Hallstatt.

Am Naturhistorischen Museum Wien wird interdisziplinäre Forschung zum Thema Kleidung, Design und handwerkliches Können quer durch die Zeit betrieben. Im Rahmen des Citizen Science-Projekts „Webtechniken“ beschäftigt sich NHM Wien-Prähistorikerin Karina Grömer mit Textilresten aus dem Salzbergbau Hallstatt aus der Zeit zwischen 1.500 und 400 v. Chr. und analysiert alte Webtechniken. In ihrem Festvortrag bei der Verleihung des Citizen Science Awards 2019 spricht sie über Textilien als Mittel der Repräsentation und wie durch Kleidung seit jeher Rangunterschiede ausgedrückt wurden. Ergänzt wird ihre Keynote durch eine Modeschau der besonderen Art. „Wir wollen der Symbolik und Bedeutung von Kleidung nachspüren, und mit diesem Blick in die Vergangenheit ein Zeichen setzen für ein wertschätzendes Miteinander, für Toleranz und Integration“, so Grömer.

Pressemeldung