Online-Veranstaltung zu "polis aktuell Nahost: Geschichte-Konflikt-Wahrnehmung"

Silhouette einer Frau, die am PC sitzt
In der aktuellen Ausgabe widmen sich das Zentrum polis und erinnern.at der Frage, wie man den Nahostkonflikt im Unterricht behandeln kann.

Die akuellste Ausgabe von polis aktuell geht der Frage nach, wie man Israel und den sogenannten Nahen Osten im Unterricht behandeln kann. Das Bild, das von der Region gezeichnet wird, ist in vielen Fällen recht einseitig: Es konzentriert sich auf den Konflikt, oft werden die Geschehnisse auf ein vereinfachtes Gut und Böse reduziert. Dies erschwert die Beschäftigung mit dem Nahen Osten im Unterricht ebenso, wie die Tatsache, dass es bisher nur wenige Lernmaterialien gibt, mit denen das Thema schülergerecht, lebensweltorientiert und multiperspektivisch behandelt werden kann.

In einer Online-Veranstaltung am 9. Mai von 17:00 bis 18:30 Uhr gibt es für Lehrkräfte eine Vorstellung des inhaltlichen Kontextes und der pädagogischen Ansätze und Expertinnen und Experten diskutieren anschließend die Frage, welche Aspekte es bei der Behandlung des Themas Nahost in der Unterrichtspraxis besonders zu beachten gilt.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Online-Veranstaltung findet man HIER