Klassengemeinschaft 2.0

Mädchen betrachtet Smartphone © Michael Seirer

Wann macht Schule Spaß? Wann werden aus Mitschülerinnen und Mitschülern Freundinnen und Freunde? Was macht eine gute Klassengemeinschaft aus? Schülerinnen und Schüler der 4. bis 6. Schulstufe können mithelfen, die Fragen des Citizen-Science-Award-Projekts "Klassengemeinschaft 2.0"zu beantworten.

Das Projekt auf einem Blick

Wissenschaftsbereich: Sozialwissenschaften
Ort: Wien und Niederösterreich
Ausstattung für Citizen Scientists: Unterrichtsmaterial wird zur Verfügung gestellt
Tätigkeiten der Citizen Scientists: testen, diskutieren
Zielgruppe: Schulklassen der 4.-6. Schulstufe
Zeitraum zum Mitforschen: 1. April bis 10. Juli 2020
Zeitaufwand zum Mitforschen: ca. 30 Min. Vorgespräch mit der Lehrperson, 50 Min. gemeinsame Unterrichtsstunde, jeweils ca. 15 Min. Nachbesprechung und Ausfüllen eines Online-Fragebogens
Link zum Mitforschen: www.kl.ac.at/dot


Projektziel

Soziale Verbundenheit innerhalb der Schulklasse bedeutet, dass Kinder und Jugendliche ein Gefühl von Zugehörigkeit und vertrauensvoller Beziehung in der Klassengemeinschaft haben. Die Integration in eine Gruppe oder Schulklasse hat viele positive Wirkungen. Sie federt Belastungen ab, mildert Stress und hebt den Selbstwert. Dadurch können Schülerinnen und Schüler besser lernen und sind seltener krank. Eine starke Verbundenheit innerhalb der Schulklasse ermöglicht zudem Freundschaften, die über die Schule hinaus bestehen.

Dieses Projekt richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler mit dem Ziel, das soziale Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen zu stärken. Erforscht wird, wie es gelingen kann, den Zusammenhalt von Schulklassen zu steigern, damit sich alle Schülerinnen und Schüler in ihrer Klassengemeinschaft gut aufgehoben fühlen.


Wie kann man mitforschen?

Innerhalb von ein- bis zweistündigen Workshops werden Schulklassen analoge psychologische Interventionen vorgestellt, von ihnen getestet und mit ihnen diskutiert. Anschließend werden diese Interventionen mit digitalen Tools für den Unterricht bewertet. Das Projektteam stellt Materialien für den Unterricht kostenlos zur Verfügung und leitet die Unterrichtseinheit zum Thema „Stärkung der Klassengemeinschaft“ an. Gemeinsam mit der Klasse und im pädagogischen Austauschgespräch werden die Erfahrungen ausgewertet.

Um den Inhalt und Ablauf an die Bedürfnisse und Wünsche der Klasse anzupassen, findet ein Vorgespräch statt.

Schulen können via E-Mail direkt einen Termin für einen Besuch der Forschenden vereinbaren: anna.maedge@kl.ac.at oder office@dot.lbg.ac.at.


Was passiert mit den Beiträgen der Citizen Scientists?

Psychologinnen und Psychologen werten die Daten der Rückmeldungen aus den Austauschgesprächen, der Online-Umfrage und den Diskussionen mit den Klassen aus und überarbeiten die Inhalte der Unterrichtsmaterialien, um sie den Anforderungen aus der Praxis anzupassen. Daraus wird ein Programm für Schulklassen erstellt, welches die Stärkung der Klassengemeinschaft fördert. Die Daten werden zudem Teil einer wissenschaftlichen Publikation. Jegliche Daten werden völlig anonym ausgewertet und nur innerhalb des Forschungsprojekts verwendet. Es werden keine Namen oder andere personenbezogene Daten erhoben.

Preise

Aus den teilnehmenden Schulklassen werden nach Ende des Mitforschzeitraums drei Gewinnerklassen per Los gezogen.

1. Platz: 1.000,- Euro
2. Platz: 750,- Euro
3. Platz: 500,- Euro


Beteiligte und unterstützende Einrichtungen


Kontakt

Forschungsgruppe DOT – Die offene Tür
Anna-Lena Mädge

www.dot.lbg.ac.at


Doe Offene Tür-Logo