KraMobil – Krähen im Zoo

Krähe sitzt vor einem Pinguin © Daniel Zupanc

Welche Krähenarten befinden sich im Tiergarten Schönbrunn? Wo halten sie sich bevorzugt auf? Und was machen sie an den unterschiedlichen Orten? Diese Beobachtungen können Einzelpersonen und Schulklassen dem Forschungsteam melden und so einen Beitrag zur Erforschung vom Verhalten der Krähen leisten.

Das Projekt auf einen Blick

Wissenschaftsbereich: Naturwissenschaften
Ort: Tiergarten Schönbrunn, Wien
Ausstattung für Citizen Scientists: Smartphone oder Tablet mit Kamera, kostenlose „KraMobil“-App und Internetzugang
Tätigkeiten der Citizen Scientists: beobachten, fotografieren und dokumentieren
Zielgruppe: Einzelpersonen und Schulklassen
Zeitraum zum Mitforschen: 1. April bis 10. Juli 2020
Zeitaufwand zum Mitforschen: wenige Minuten für das Eintragen einzelner Beobachtungspunkte
Link zum Mitforschen: www.birdscience.net


Projektziel

Als typische Kulturfolger nutzen Rabenvögel regelmäßig menschliche Siedlungen als Aufenthaltsort und Nahrungsquelle. Oft bilden sie dabei unterschiedlich große Gruppen. Jüngste Forschungsergebnisse legen nahe, dass diese Gruppen nicht völlig anonyme Ansammlungen mit zufälliger Zusammensetzung sind, da sich mehrere Vögel immer wieder treffen. In der vorliegenden Studie sollen Citizen Scientists erforschen, welche Krähenarten im Tiergarten Schönbrunn vorkommen, wo sie sich bevorzugt aufhalten und was sie an unterschiedlichen Orten machen. Mit diesen Daten können die Gruppendynamik und der Einfluss von ökologischen Faktoren in einem Zoo (z.B. Nahrungsverfügbarkeit oder Anwesenheit von Zootieren) auf das Verhalten wildlebender Krähen erforscht werden. Das Projekt möchte damit einen wesentlichen Beitrag zur Erforschung des Verhaltens von Krähen in menschlicher Umgebung leisten.


Wie kann man mitforschen?

Mittels der kostenlosen App „KraMobil“ (im Apple App-Store/Google Play-Store verfügbar) können Teilnehmerinnen und Teilnehmer Fotos von Krähen aus dem Tiergarten Schönbrunn hochladen und Beobachtungspunkte, Art, Individuen-Zahl und Verhalten eingeben und dokumentieren.

 

Was passiert mit den Beiträgen der Citizen Scientists?

Nach einer Prüfung auf Richtigkeit werden die Beiträge der Citizen Scientists für wissenschaftliche Veröffentlichungen verwendet.

 

Preise

Die Meldungen via KraMobil-App werden gezählt und auf Richtigkeit geprüft. Es gewinnen eine Einzelperson und zwei Schulklassen mit den meisten richtigen Meldungen.

Zu gewinnen gibt es einen attraktiven Sachpreis für eine Einzelperson und
Geldpreise für zwei Schulklassen:

1. Platz: 1.000,- Euro
2. Platz: 750,- Euro


Beteiligte und unterstützende Einrichtungen


Kontakt

Universität Wien, Konrad Lorenz Forschungsstelle


Universität Wien Logo
Konrad Lorenz Forschungsstelle-Logo
Tiergarten Schönbrunn-Logo
Spotteron Logo
Fotografenlogo von Daniel Zupanc