Citizen Science Award-Tag 2019

Teacher with students in agronomy looking at vegetation © fotolia goodluz

Im April, Mai und Juni 2019 hatten Interessierte im Rahmen des Citizen Science Awards 2019 die Möglichkeit, bei sieben Forschungsprojekten in ganz Österreich mitzuforschen. Die engagiertesten Citizen Scientists werden auch in diesem Jahr vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung im Rahmen einer feierlichen Festveranstaltung am 19. November 2019 um 16:00 Uhr an der Universität Wien mit Citizen Science Awards ausgezeichnet.

Im Vorfeld der Festveranstaltung lädt das Zentrum für Citizen Science heuer bereits zum zweiten Mal zum Citizen Science Award-Tag ein. Von 09:00 bis 15:00 Uhr haben Schulklassen und Einzelpersonen, die im Rahmen des Citizen Science Awards 2019 an einem der Projekte mitgeforscht haben, die Möglichkeit, Führungen, Workshops und Vorträge zu besuchen und die Forschungseinrichtungen und deren Projekte näher kennenzulernen. Das detaillierte Programm und die Anmeldung zu den Veranstaltungen am Citizen Science Award-Tag finden Sie hier.

Projekt "Dreckspotz"

Plastik- und Glasflaschen auf einer Wiese © Evelyn Knoll

Ziel des Projekts ist es, Österreichs Natur nachhaltig von Müll zu befreien und Daten zu sammeln, um langfristige Lösungen für die Müllproblematik in der Natur zu entwickeln.

08:30 & 11:00 Uhr: Workshop "Plastik – Ausweg statt Einweg"
Ein Leben ohne Plastik ist in unserer modernen Welt nicht mehr denkbar. Ein Großteil der Alltagsgegenstände besteht aus Kunststoff. Es ist leicht, billig und unverwüstbar. Doch genau das ist das Problem, denn Plastik braucht über 500 Jahre bis es verrottet. Außerdem enthält es viele Schadstoffe, die sich lösen können. Doch wie wird Plastik hergestellt? Welche Auswirkungen hat es auf Mensch und Umwelt? Und was kann jede und jeder einzelne von uns tun, um Plastik zu vermeiden? Im Workshop lernen Schülerinnen und Schüler den Weg einer Plastikflasche kennen, testen ihr Wissen im großen Plastik-Quiz und erfahren spielerisch, wie sie selbst aktiv werden können.
Max. 30 Personen pro Workshop
Anmeldung 08:30
Anmeldung 11:00

13:30 Uhr: Vortrag "Aktiv für den Umweltschutz"
Was bedeutet Umweltschutz? Wie arbeitet eine Umwelt-NGO? Was ist Aktivismus? Und wie kann man selbst aktiv werden? Klimawandel, Plastikverschmutzung oder der Verlust von Biodiversität – wir leben in einer Zeit mit vielen Herausforderungen. Seit über 36 Jahren kämpft die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 für den Umweltschutz und eine lebenswerte Zukunft. In diesem Vortrag lernen Schülerinnen und Schüler die Geschichte und Arbeitsweise der Umwelt-NGO kennen. Es werden diverse Fragestellungen zu Themen wie Atomkraft, Plastik und Klimawandel besprochen und gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern wird überlegt, wie man selbst aktiv werden kann.
Anmeldung 13:30


Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der 4.-9. Schulstufe (max. 50 Personen)
Ort: Global2000, Neustiftgasse 36, 1070 Wien

Projekt "NestCams"

Graugans mit ihren Jungen am Nest © Archiv KLF

Ziel des Projektes war die Erforschung des Brutverhaltens bei zwei Vogelarten, die zwei unterschiedliche Strategien verwenden: Graugänse sind Nestflüchter, langzeitmonogam und das Nest wird ausschließlich vom Weibchen betreut. Die gefährdeten Waldrappe sind Nesthocker, saisonal monogam und das Nest wird von beiden Paarpartnern betreut.

09:00, 10:30, 12:00 & 13:30 Uhr: Workshop "NestCams backstage"
Teilnehmende erfahren, wie Daten auf Verlässlichkeit überprüft werden. Nach einer Einführung in das Thema, können Schülerinnen und Schüler ein Video kodieren, das dann gemeinsam ausgewertet wird. Die Übung bietet Reflektions-Möglichkeiten über das Projekt NestCams hinaus (z.B. Inter-Observer Reliability).

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler ab der 5. Schulstufe (max. 25 Personen pro Workshop)
Ort: Pharmaziezentrum UZA2, Althanstraße 14, 1090 Wien

Anmeldung 09:00
Anmeldung 10:30
Anmeldung 12:00
Anmeldung 13:30

Projekt "Stadt-Land-Bild"

Historisches Bild vom Leben auf dem Land © Volkskundemuseum Wien

Ziel des Projektes war es, historische und aktuelle Fotografien zum Land in Verbindung mit den eigenen Lebenswelten, Sehnsüchten und Vorstellungen zu erforschen.

10:00, 11:00 & 12:00 Uhr: Workshop "Eine soziale Bildanalyse zeitgenössischer Sehnsuchtserscheinungen"
Social Tagging zu Bildern vom Land
Inmitten der digitalen Revolution, globaler Krisen und individueller Verunsicherungen steht der aktuelle Trend der Rückwärtsorientierung, die von einer neuen Sehnsucht nach dem Land begleitet wird. Ausgehend von der historischen Fotosammlung des Volkskundemuseums Wien widmete sich das Projekt Stadt-Land-Bild in der Ausstellung Retropia dieser neuen Nostalgie für das Leben auf dem Land. Schulklassen und Ausstellungsbesucherinnen und -besucher vergaben im Forschungsspiel Schlagworte (Tags) zu einem Pool von 115 Landbildern und lieferten somit einen wertvollen Beitrag zur kollektiven Analyse historischer und aktueller Bildpolitiken. Am Citizen Science Award-Tag gibt es für Besucherinnen und Besucher erneut die Gelegenheit, in die Bilderwelten einzutauchen und Landbilder mit Schlagwörtern zu versehen.

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen (max. 1 Schulklasse pro Workshop), Einzelpersonen
Ort: Volkskundemuseum Wien, Laudongasse 15-19, 1080 Wien

Anmeldung 10:00
Anmeldung 11:00
Anmeldung 12:00

Projekt "Flugkünstler gesucht - Schwalbe gesehen"

Schwalbennest mit Jungtieren © Flickr.com, Mark Hinsta

Ziel des Projektes war es, das Vorkommen von Mehl- und Rauchschwalben im Bezirk Tulln zu erforschen.

09:00 Uhr: Vortrag "Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Stadt- & LandWILDtieren"
Beim Vortrag wird gezeigt, welche Wildtiere in der Stadt und am Land vorkommen (u.a. unter Bezugnahme von Mehl- und Rauchschwalben) mit Vermerk auf die Projekte StadtWildTiere & Wilde Nachbarn. Weiters werden die unterschiedlichen und/oder auch gemeinsamen Lebensraumansprüche an Stadt & Land besprochen sowie natürlich, welch wichtigen Part die Schülerinnen und Schüler selbst in der Forschergemeinde inne haben.
Anmeldung 09:00

11:00 Uhr: Workshop "Nisthilfen"
Wie gemütlich machen es sich Mehlschwalbe & Co?
Beim Workshop wird den teilnehmenden Klassen ein Blick ins Innere von Nisthilfen geboten. Was gibt es für unterschiedliche Arten von Nisthilfen und warum? Dabei können die Schülerinnen und Schüler bei einem Nisthilfe-Quiz raten, wer die Bewohnerin oder der Bewohner sein könnte.
Anmeldung 11:00

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler ab der 5. Schulstufe (max. 1 Schulklasse)
Ort: OeAD-GmbH, Ebendorferstraße 7, 1010 Wien

Projekt "Deutsch in Österreich"

Junges Mädchen fotografiert mit ihrem Handy einen Sticker, der an einer Stange klebt © Barbara Heinisch

Ziel des Projekts war die Erforschung der Sprachlandschaft in Österreich.

09:30 & 11:00 Uhr: Workshop "Sprachlandschaften für Schulklassen"
Wie wird Sprache in Österreich verwendet? Welche Sprachen und Dialekte sind auf der Straße, im Park oder in öffentlichen Gebäuden verschriftlicht? Schülerinnen und Schüler erforschen in diesem Workshop gemeinsam mit den Projektleiterinnen- und leitern die österreichische Sprachlandschaft.
Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler ab der 5. Schulstufe sowie Einzelpersonen (max. 30 Personen)
Ort: Zentrum für Translationswissenschaften der Universität Wien, Gymnasiumstraße 50, 1190 Wien
Anmeldung 09:30
Anmeldung 11:00

14:00 Uhr: Schnitzeljagd "nach Schrift im öffentlichen Raum"
Die Erforschung der österreichischen Sprachlandschaft erlaubt einen Einblick in die unterschiedlichen Funktionen von Sprache: Dialekt auf einem Werbeplakat, Amtssprache auf einer Informationstafel, viele Sprachen in einer Tourismusregion – Sprache wird ganz gezielt eingesetzt. Bei dieser Schnitzeljagd nach Schrift im öffentlichen Raum begeben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Suche nach Sprache und Dialekten in der Stadt. Sie können mit der App Lingscape (https://lingscape.uni.lu/) Fotos von Schrift im öffentlichen Raum, z.B. von Schildern, Plakaten oder Stickern hochladen und mit Zusatzinformationen versehen.
Diese Schnitzeljagd findet nur bei Schönwetter statt. Ob die Schnitzeljagd stattfindet oder nicht, wird am Tag der Veranstaltung auf der Facebook-Seite von Deutsch in Österreich sowie vom Zentrum für Citizen Science bekanntgegeben.


Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler aber der 5. Schulstufe sowie Einzelpersonen
Ort: Haupteingang Hauptgebäude Universität Wien, Universitätsring 1, 1010 Wien
Anmeldung 14:00

Projekt "food_history@exploreAT!"

Fotocollage mit historischem Foto einer Hausfrau © CC BY-NC Katja Berger 2018

Ziel des Projekts „food_ history@exploreAT!“ war es, Schülerinnen und Schüler mit einem einfachen Thema dazu zu motivieren, selbst in ihrem Umfeld historische Inhalte zu erforschen und dokumentieren und mit ihren Beiträgen ein öffentliches Archiv für wissenschaftliche Fragen zum Thema Food Culture aufzubauen.

09:00 Uhr: Workshop "eEducation - Visionen für die Zukunft des Lernens"
Begrüßungen
Führung durch das Microsoft Learning Hub
Projektergebnisse “food_history@exploreAT!”


Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler ab der 6. Schulstufe, Einzelpersonen (max. 20 Personen)
Ort: microsoft learning hub, Am Europlatz 3, 1120 Wien
Anmeldung 09:00

12:00 Uhr: "Inspiration-Workshop"
Entwicklung von gemeinsamen Projektideen für eine Teilnahme beim Citizen Science Award 2020
Projektergebnisse “food_history@exploreAT!"

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen sowie Einzelpersonen (max. 50 Personen)
Ort: Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wohllebengasse 12-14, 1040 Wien
Anmeldung 12:00

Projekt "CityOases"

Junges Mädchen springt auf einer Wiese, mit Blick auf Wien © Bernhard Groeger, Umweltbundesamt

Ziel des Projektes war es, die Frei- und Grünräume in Wien zu bewerten.

10:00 Uhr: "Workshop: Stadtplanung"
In welcher Zukunft wollen wir leben? Wie soll Wien in 5-10 Jahren aussehen? Und wie kann man die Stadt und sein eigenes Umfeld mitgestalten?
Zu Beginn des Workshops sollen aktuelle Problemfelder einer nicht-nachhaltigen Entwicklung thematisiert werden. Im zweiten Teil werden Visionen, Ideen und Wünsche für eine klimafreundliche Zukunft in Wien entwickelt. Abschließend überlegen sich die Schülerinnen und Schüler, welche Schritte es braucht, damit diese Visionen Wirklichkeit werden und welche Möglichkeiten sie selbst haben, die Stadt von morgen mitzugestalten. Im Workshop werden junge Menschen ermächtigt und bestärkt, zu aktiven Mitgestalterinnen und Mitgestaltern ihrer eigenen Zukunft zu werden.

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler ab der 7. Schulstufe (max. 25 Personen)
Ort: Umweltbundesamt, Ingen-Housz-Gasse 3, 1090 Wien
Anmeldung 10:00