Young Science-Gütesiegel für Forschungspartnerschulen

Österreichischen Schulen, die laufend als Forschungspartner in wissenschaftlichen Projekten mitarbeiten, können sich alle zwei Jahre für das vom Wissenschaftsministerium verliehene Young Science-Gütesiegel für Forschungspartnerschulen bewerben. Die nächste Ausschreibung startet im Frühjahr 2018!

Eine Auszeichnung für Forschungspartnerschulen

In Österreich gibt es viele Schulen, die erfolgreich mit Forschungseinrichtungen zusammenarbeiten. Ein gemeinsamer Nenner dieser Schulen ist das außergewöhnliche Engagement der beteiligten Schulleitungen und Lehrkräfte. Damit dieses gewürdigt wird und Vorbildwirkung zeigt, vergibt das Wissenschaftsministerium seit 2012 das Young Science-Gütesiegel für Forschungspartnerschulen. Im Zuge der ersten drei Ausschreibungen 2012, 2014 und 2016 wurden bisher 31 Forschungspartnerschulen mit dem Young Science-Gütesiegel ausgezeichnet. Das Siegel wird für die Dauer von zwei Jahren verliehen. Bereits ausgezeichnete Schulen müssen im Rahmen der Ausschreibungen um Nachzertifizierung ansuchen.

Einreichberechtigte

Für das Young Science-Gütesiegel können sich alle österreichischen öffentlichen und privaten Schulen bewerben, sofern sie Projekte durchführen, in denen Schülerinnen und Schüler aktiv in Forschungsprozesse eingebunden sind. Diese Projekte müssen von wissenschaftlichen Einrichtungen geleitet werden. Studien, an denen Kinder und Jugendliche als Probandinnen/Probanden oder Forschungsobjekte (z. B. Ausfüllen von Fragebögen) beteiligt waren/sind, können nicht berücksichtigt werden. Die Mitarbeit in Forschungsprojekten soll sich aber auch im Schulprofil und in forschungsorientierten Unterrichtsangeboten niederschlagen. Darüber hinaus sollen nicht nur einzelner besonders interessierte Schülerinnen und Schüler an den Projekten beteiligt sein, sondern ganze Schulklassen bzw. größere Gruppen. Eine Übersicht zu den gesamten Vergabekriterien finden Sie HIER.

Vergabe

Für die Auszeichnung mit dem Gütesiegel müssen alle Kriterien erfüllt sein. Über die Vergabe entscheidet das Auswahlgremium, bestehend aus Expertinnen und Experten der Bereiche Schulentwicklung, Hochschulentwicklung und Bildungsforschung.