Profile der Young Science-Botschafterinnen und -Botschafter

Mag. Christina Gruber MSc

  • 6 Besuche im Jahr
  • Regionen: alle
  • Anfallende Kosten für die Schule: Ersatz der Fahrtkosten

Forschungsschwerpunkte

  • Künstlerische Forschung
  • Umweltgeschichte
  • Mensch-Natur-Beziehung
  • historische Analysen und Rekonstruktion von Fließgewässern
  • Ökologie von Fließgewässern
  • Medienökologie

Aktuelle Projekte

From Mud To Outer Space ist eine subjektive Annäherung an die Flüsse Mississippi und Donau, durch das Prisma der Literaturgenres Science-Fiction, Fantasy und Horror. Das Buch wurde von Gewasserökologin und bildenden Künstlerin Christina Gruber und Seefahrerin und Animationsfilmerin, Paula Cohen gefertigt und geschrieben. Von Amstetten in Österreich bis an den Strand Sulinas in Rumänien versucht "From Mud To Outer Space" herauszufinden, was die Identität eines Flusses ausmacht. Dafür werden die Bibliotheken an den Flussufern, die Musik die entlang ihres Weges verläuft und die Leute die sie auf ihrer Reise treffen zu den wichtigsten Indikatoren. Gemeinsam werden die Verbindungen zwischen West und Ost, transatlantischen Kabeln, Stören, Drachen und dem Weltall verschriebenen Küsten erforscht. Es geht um die Beziehung zwischen Wasser und Mensch. Gruber und Cohen weben dabei ein enges Netz über die Ozeane und Wasserwege der Welt, welches auf Literaturgenres basiert, die sie in den Bibliotheken der Flussufer auffinden. LINK

Be Water My Friend

Hier handelt es sich um ein Interdisziplinäres Kunst- und Kulturprojekt , das die Beziehung zwischen Mensch und Fluss untersucht. Ausgehend von dem interdisziplinären Kunst- und Forschungsprojekt From Mud To Outer Space bereist Christina Gruber seit 2017 verschiedene Flüsse, um das Wechselspiel zwischen Mensch und Gewässer zu erkunden. Angefangen in den Sümpfen des Mississippi führte sie der Weg vorerst an die sogenannte Amstettner Schwelle um von hier aus nach Sulina ans Schwarze Meer zu gelangen. Das temporäre Donaulabor bietet Raum, um in Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung neue Narrative zu entwickeln. Anlandungs- und Abtragungsprozesse bringen immer wieder neue Schichten zum Vorschein und lassen andere verschwinden. Präzise Annahmen sind häufig nur für kurze Zeit gültig und lassen so keinen Stillstand zu. LINK

URBWATER Vienna´s Urban Waterscape 1683-1918. An Environmental History

Das interdisziplinäre Projekt untersucht die grundlegenden Veränderungen der Wiener Gewässerlandschaft zwischen 1683-1918 und den Einfluss der dynamischen aquatischen Umwelt auf die städtische Entwicklung. Während die Donau und die angrenzenden Uferbereiche seit 1529 im Vorläuferprojekt ENVIEDAN rekonstruiert wurden, ist die Umweltgeschichte der Zubringer weitgehend unbekannt. Die Forscher/innen gehen von drei Hypothesen aus: (1) Unterschiedliche natürliche Bedingungen der städtischen Gewässerlandschaft führten zu distinkten räumlichen Ausprägungen der Wassernutzung. (2) Das System von Donauzubringern, das bislang von der Forschung vernachlässigt wurde, spielte eine entscheidende Rolle bei der Stadtentwicklung. (3) Die Stadtentwicklung wurde tiefgreifend durch aktuelle und frühere Arrangements der Wassernutzung beeinflusst, die menschlichen Interventionen gegenüber widerständig waren. Wir nehmen zudem an, dass fundamentale Wandlungsprozesse in vielen Schritten geschahen und sich nicht linear entwickelten. LINK

Auszug aus dem wissenschaftlichen Werdegang

  • Lehraufträge Kunstuniversität Linz seit 2018
  • Interdisziplinäre Forschungsprojekte an Mississippi, USA und Donau seit 2017
  • internationale und nationale Teilnahme an Fachkonferenzen & Forschungsreisen
  • Mitglied der BioArt Society Finnland
  • Mitarbeit FWF Projekt „URBWATER“
  • Mitarbeit im Sparkling Science-Projekt Masterstudium, „Applied Limnology“, BOKU Wien, 2012-2015
  • Auslandssemester Yunnan University of Design, Kunming (China), 2012
  • Diplomstudium „Landschaftskunst“ Universität für angewandte Kunst, Wien, 2010-2016
  • Auslandssemester Instituto Superior de Agronomia, Lissabon 2010
  • Bachelorstudium „Landschaftsplanung und -architektur“ BOKU Wien, 2007 -2011
Foto von Christina Gruber

Organisation

Kunstuniversität Linz, Universität für Angewandte Kunst Wien

Position

Gewässerökologie, Medienkunst

Einsatzbereiche

  • Burgenland
  • Niederösterreich
  • Oberösterreich
  • Wien

Wissenschaftsbereiche

  • GEISTESWISSENSCHAFTEN, KUNST UND KULTUR
  • NATURWISSENSCHAFTEN