Profile der Young Science-Botschafterinnen und -Botschafter

Georgine Szipl PhD

  • 2-3 Besuche pro Jahr
  • Regionen: Oberösterreich, Wien
  • Anfallende Kosten für die Schule: Ersatz der Fahrtkosten

Forschungsschwerpunkte

  • Verhaltensforschung
  • Kognition
  • Akustische Kommunikation
  • Sozialverhalten

Aktuelle Projekte

Die Modulation circannualer Aktivitätsmuster im sozialen Kontext - das Modell Graugans: Soziale Konflikte zählen für gruppenlebende Wirbeltiere zu den stärksten Stressfaktoren, welche die Physiologie, das Verhalten, die Fortpflanzung und das Immunsystem der einzelnen Individuen beeinflussen. Integrative Studien der letzten Jahre lieferten interessante Erkenntnisse über die Komplexität sozialer Phänomene, sowie deren Zusammenhänge mit ökologischen Faktoren, wie zum Beispiel biologische Rhythmen, oder die effiziente Nutzung von Ressourcen. Diese Aktivitätsmuster und Verhaltenszyklen von Tieren sind an saisonale und tageszeitliche Rhythmen angepasst, weisen aber auch eine gewisse Plastizität in Bezug auf soziale Lebensumstände auf. Hauptforschungsziel des Projektes ist die Untersuchung der Zusammenhänge zwischen Aktivitätsmustern und Sozialverhalten, also die Modulation der Rhythmen durch den sozialen Status bzw. die Rangordnung bei einem hochsozialen Wirbeltier, der Graugans (Anser anser), welches als Tiermodell für soziale Systeme betrachtet werden kann.

Auszug aus dem wissenschaftlichen Werdegang

Ich habe an der Universität Hamburg Biologie studiert. Für meine Diplomarbeit über die Lautäußerungen von Dohlen bin ich an die Konrad-Lorenz Forschungsstelle in Grünau gekommen, wo ich nach meinem Diplom als wissenschaftliche Assistentin gearbeitet habe. Meine Doktorarbeit habe ich anschließend mit freilebenden Kolkraben gemacht. Seit Jänner 2016 gebe ich Führungen im Naturtierpark Grünau als Wildpark Ranger. Mit den von mir gewählten Themen der Führungen (z.B. Artenschutz, Domestikation, Ernährungsphysiologie) bereite ich komplexe Themen der Biologie für Laien verständlich auf, und vermittle somit die Bedeutung und die Wichtigkeit der Vielfalt unserer heimischen Tier- und Pflanzenarten. Es bereitet mir die große Freude, mein Wissen mit Jung und Alt zu teilen. Seit September 2017 arbeite ich als Post-Doc an der Konrad-Lorenz Forschungsstelle im Rahmen eines Sparkling Science Projektes, welches die Modulation circannualer Aktivitätsmuster im Zusammenhang mit dem sozialen Kontext an Graugänsen erforscht.

Weitere Informationen zur Vorbereitung von Schulen

www.sparklingscience.at

https://klf.univie.ac.at/de/forschung/laufende-projekte/grass/

https://www.sparklingscience.at/de/projects/show.html?--typo3_neos_nodetypespage%5Bid%5D=1247

https://medienportal.univie.ac.at/presse/aktuelle-pressemeldungen/detailansicht/artikel/graugans-teenager-setzen-auf-soziale-netzwerke/

Organisation

Core Facility Konrad Lorenz Forschungsstelle für Verhaltens- und Kognitionsbiologie

Position

Verhaltensbiologin und Kognitionsforscherin

reale Besuche

  • Oberösterreich
  • Wien

Wissenschaftsbereich

  • NATURWISSENSCHAFTEN