Profile der Young Science-Botschafterinnen und -Botschafter

Jana Pflaeging

  • 2 Besuche pro Jahr
  • Regionen: alle Bundesländer
  • Anfallende Kosten für die Schule: Ersatz der Fahrtkosten

Forschungsschwerpunkte

Multimodale und medienlinguistische Zugriffe auf journalistische Medien, insb. Fotojournalismus in populärwissenschaftlichen Wissensmagazinen, Computer-vermittelte Kommunikation, insb. virale Online-Textsorten

Aktuelle Projekte

Workshopangebot - Werbung, Magazine, Infografiken: Die bunte Bilderwelt des Alltags und wie man sie 'liest' (gemeinsam mit Prof. Dr. Hartmut Stöckl): Mit welchen Mitteln "lockt" uns eine Werbeanzeige? Welche Rolle spielen Bilder heutzutage in Zeitungen und Magazinen? Und wie funktioniert eigentlich eine große, bunte Infografik? Anhand vieler authentischer Beispiele erkunden wir die Struktur und Funktionsweise von Bildern, Layout/Typografie und Sprache in solchen bildstarken massenmedialen Texten. Im gemeinsamen Gespräch wird sich schnell zeigen, was "typisch" für solche Textsorten ist und wie beispielsweise Werbung ganz bewusst mit gewohnten Mustern bricht. Da uns als Medienlinguist*innen genau solche Fragen auch brennend interessieren, bietet der Workshop spannende Einblicke in unsere aktuelle Forschung.

Auszug aus dem wissenschaftlichen Werdegang

Jana Pflaeging ist Universitätsassistentin am Lehrstuhl für Englische und Angewandte Sprachwissenschaft (Prof. Dr. Hartmut Stöckl) am Fachbereich Anglistik und Amerikanistik der Universität Salzburg. Zuvor war sie an der an der Universität Bremen (2017) bzw. an der Universität Halle-Wittenberg (2014-2017) als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig; an der Universität Halle-Wittenberg sowie an der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle studierte sie Englisch, Kunst, Pädagogische Psychologie und Erziehungswissenschaften und schloss 2014 mit dem 1. Staatexamen für Lehramt an Gymnasium (mit Auszeichnung) ab. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen derzeit im Bereich der multimodalen Text- und Diskurslinguistik; ihr besonderes Interesse gilt der Erforschung des Wandels von Textsorten im Fotojournalismus. Ihr linguistischer aber auch künstlerischer Ausbildungshintergrund erlaubt es ihr darüber hinaus, die Synergien zwischen Wissenschaft und Kunst/Design zu erkunden, bspw. bei der Erstellung komplexer Visualisierungen linguistischer und multimodaler Theorien, Methoden, und Daten. Jana Pflaeging hat bereits viele internationale Publikations-, Präsentations- und Lehrerfahrungen sammeln können und ist in der internationalen Community der Multimodalitätsforschung gut vernetzt.

Weitere Informationen zur Vorbereitung von Schulen

https://janapflaeging.com/

Organisation

Universität Salzburg

Position

Fachbereich Anglistik & Amerikanistik

Besuche

  • Burgenland
  • Kärnten
  • Niederösterreich
  • Oberösterreich
  • Salzburg
  • Steiermark
  • Tirol
  • Vorarlberg
  • Wien

Wissenschaftsbereich

  • GEISTESWISSENSCHAFTEN, KUNST UND KULTUR