Profile der Young Science-Botschafterinnen und -Botschafter

Mag. Ernst M. Felberbauer

  • 8 Besuche pro Jahr
  • Regionen: Wien
  • Keine anfallenden Kosten für die Schule

Forschungsschwerpunkte

  • Politische Geographie und Geopolitik
  • Konfliktforschung im weiteren europäischen Raum (Arktis bis Kaukasus)
  • Weltweite geopolitische Trends, Krisen- und Konfliktmanagement, SDGs etc.

Aktuelle Projekte

Geopolitik ist im 21. Jahrhundert wieder in aller Munde: Staaten haben wieder "geopolitische Interessen", Regionen werden "geopolitische Konfliktzonen", Medien berichten zum Jahreswechsel zur "geopolitischen Lage der Welt" - doch was steckt hinter dem Begriff "Geopolitik, geopolitics, la géopolitique"? Warum sind manche Regionen der Erde umstritten, wie hängen politische und wirtschaftliche Interessen mit der Geographie zusammen? Gemeinsam möchten wir diese Zusammenhänge, die gerade in Zeiten des Klimawandels und der Verknappung der Ressourcen sowie der Verstärkung der Konflikte zwischen (neuen?) Großmächten brisant sind, untersuchen. Anhand von 1-2 tagespolitisch aktuellen Konflikten versuchen wir, Ursachen zu erkunden, Motivationen darzulegen und vielleicht auch Lösungsansätze zu erarbeiten. (Hinweis: Konflikte können von der Klasse gerne je nach Interesse ausgewählt werden).

Link zur Vorlesung im Wintersemester 2018 (in erweiterter Vorbereitung für das Wintersemester 2020)

Zäune, Mauern, Routen, Zonen, Wärme … geopolitische Begriffe und ihre akutelle Bedeutung: Viele Begriffe des täglichen Lebens haben eine weitere, geopolitische Bedeutung: die Mauer gegenüber Mexiko, der ungarische Grenzzaun, Migrationsrouten über das Mittelmeer, Freihandelszonen, globale Erderwärmung sind aktuelle Themen der Welt- und Lokalpolitik. Gemeinsam möchten wir uns ansehen, woher diese Begriffszuweisungen kommen, welche historischen Vorbilder es dafür gibt und in welchem Zusammenhang sie mit der aktuellen politischen Geographie stehen. An aktuellen Beispielen wollen wir gemeinsam untersuchen, warum manche Begriffe zugleich positiv und negativ interpretierbar sind und was sie jeweils in unserem Denken auslösen. (Hinweis: die Auswahl der Begriffe kann – wenn möglich - an den jeweiligen Unterrichtsstoff der Klasse angepasst werden, damit für die Schülerinnen und Schüler leichter ein realer Zusammenhang herstellbar ist)

Link zur Vorlesung im Wintersemester 2019 (in erweiterter Vorbereitung für das Wintersemester 2021)

Auszug aus dem wissenschaftlichen Werdegang

  • Studium Lehramt Anglistik/Amerikanistik und Geographie und Wirtschaftskunde für AHS/BHS
  • Forschungstätigkeit in der Konflikt/Friedensforschung seit 1999, Schwergewicht Südosteuropa, Mittel- und Osteuropa, Südkaukasus, Forschungsaufenthalte in New York (UN), Genf (Genfer Zentren), Brüssel
  • Lehrtätigkeit an Uni Wien und Landesverteidigungsakademie
  • Zusätzlich jahrzehntelange Tätigkeit in der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit, Trainerausbildung.

Weitere Informationen zur Vorbereitung von Schulen

http://www.bundesheer.at/wissen-forschung/publikationen/person.php?id=147

Organisation

Universität Wien

Position

Institut für Geographie und Regionalforschung

Besuch

  • Wien

Wissenschaftsbereich

  • SOZIALWISSENSCHAFTEN