Profile der Young Science-Botschafterinnen und -Botschafter

Univ.Prof. DI Dr. Bernhard Jakoby

  • 2 Besuche pro Jahr
  • Regionen: Oberösterreich, Niederösterreich, Salzburg, Wien (bevorzugt gut öffentlich aus Linz erreichbar)
  • Anfallende Kosten für die Schule: Kostenerstattung nur bei höheren Reisekosten

Forschungsschwerpunkte

  • Sensorik
  • Mikrofluidik
  • Sensorsysteme
  • Elektronik

Aktuelle Projekte

Integration von Sensorik in die Oberflächen von Maschinenteilen: Sensoren sind Fühler, die Größen aus der Umwelt (Temperatur, Druck, Lichteinfall …) in elektronische Signale umsetzen. In diesem Projekt werden Technologien erforscht und entwickelt, die es ermöglichen, Sensoren in die Oberflächen von z.B. metallischen Teilen (Kühlschranktür, Autokotflügel …) einzubetten und dort Größen zu erfassen. Damit ist zum Beispiel eine Zustandsüberwachung des Bauteils (oder Geräts) oder die Möglichkeit der Interaktion mit Benutzer/innen möglich.

Beispiele zu Open Access Publikationen dazu:

Projektlink

Projektlink

Mikrofluidik: Die Manipulation und Untersuchung von Flüssigkeiten ist ein spannendes und wichtiges Thema in vielen Anwendungen, z.B. in chemischen Prozessen, im Laborbetrieb sowie in der Medizin. In der Mikrofluidik beschäftigen wir uns mit der Handhabung von Flüssigkeiten auf kleinstem Raum, z.B. in Kanälen, die so dünn sind wie ein Haar. Da sich in diesen mikroskopischen Dimensionen die Bedeutung verschiedener physkalischer Effekte im Vergleich zu unserer makroskopischen Umgebung verschiebt, können besondere Mechanismen verwendet werden. So ist es z.B. möglich, Flüssigkeiten ohne mechanisch bewegte Teile, nur durch elektrische Felder angeregt, durch die Mikrokanäle zu pumpen. Die Forschung trägt z.B. zur Realisierung von sogenannten "Labs on a Chip", also Labors auf einem Chip, bei. Damit sollen zukünftig chemische Analysen, z.B. in medizinischen Anwendungen, auf einem Chip durchgeführt werden, wozu nur kleinste Probemengen benötigt werden.

Beispiele für Publikationen:

Projektlink

Projektlink

Auszug aus dem wissenschaftlichen Werdegang

  • Studium der Elektrotechnik (Studienzweig Nachrichtentechik an der TU Wien), Diplom 1991
  • Doktorat in Elektrotechnik (TU Wien), 1994
  • Erwin-Schrödinger Stipendiat an der Universität Gent, Belgien, 1994-1995
  • Forscher und später Dozent an der TU Delft, Niederlande, 1996-1999
  • Projektleiter in der Entwicklung, Robert Bosch GmbH, Reutlingen, Deutschland, 1999-2001
  • Ao.Univ.Prof. an der TU Wien, 2001-2005
  • Univ.Prof. an der Johannes Kepler Universität Linz seit 2005

Organisation

Johannes Kepler Universität Linz, Institut für Mikroelektronik und Mikrosensorik

Position

Universitätsprofessor

Besuche

  • Niederösterreich
  • Oberösterreich
  • Salzburg
  • Wien

Wissenschaftsbereich

  • TECHNIK UND TECHNOLOGIE