Profile der Young Science-Botschafterinnen und -Botschafter

Dr. Maria Stieglecker

  • 3 Besuche pro Jahr
  • Regionen: Niederösterreich, Oberösterreich, Wien
  • Anfallende Kosten für die Schule: Ersatz der Fahrtkosten

Forschungsschwerpunkte

  • Mittelalterliches Buch
  • Papiergeschichte
  • Wasserzeichen

Aktuelle Projekte

Manuscripta Mediaevalia Austriaca - Mittelalterliche Handschriften in österreichischen Bibliotheken: Die Abteilung Schrift- und Buchwesen widmet sich - als einzige Institution dieser Art in Österreich - der wissenschaftlichen Erschließung der rund 25.000 in österreichischen Bibliotheken verwahrten mittelalterlichen Handschriften. Die Publikation der Forschungsergebnisse erfolgt in sogenannten "Generalkatalogen", die detaillierte Beschreibungen des Inhalts, der Kodikologie, der Geschichte und des Buchschmucks aller Handschriften eines bestimmten Fonds bieten, oder in Spezialkatalogen zu den illuminierten oder deutschsprachigen Handschriften sowie im Handschriftenportal www.manuscripta.at. Die Arbeiten der Abteilung verstehen sich als Grundlagen- und Langzeitforschung, die das in mittelalterlichen Handschriften überlieferte, zum Teil bis heute unbekannte Quellenmaterial den historisch ausgerichteten Fachdisziplinen, etwa den Literaturwissenschaften, der Theologie und Philosophie, Rechtswissenschaft und Geschichtswissenschaft aufbereitet und vermittelt.

Projektlink

Projektlink

Wissenschaftliche Erschließung von Handschriften: Was bedeutet das? Für eine Veranstaltung mit Kindern haben wir es einmal so formuliert: Wir sind Bücherdetektive! Wir erforschen Bücher aus dem Mittelalter. Sie wurden mit der Hand geschrieben, deshalb nennt man sie "Handschriften". Was wir wissen wollen: Was wurde geschrieben? Welche Bilder sehen wir? Wer hat geschrieben? Wo und für wen wurde geschrieben? Wem gehörten die Bücher? Warum wurden sie geschrieben? Wie wir forschen: Wir entziffern die Schrift, wir beschreiben und erklären die Bilder, wir identifizieren die Texte, wir digitalisieren, wir untersuchen das Papier. So erforschen wir die Geschichte einzelner Handschriften und ganzer Bibliotheken. Unsere Ergebnisse können andere Forscherinnen und Forscher und neugierige Kinder auf unserer Homepage lesen und anschauen.

Projektlink

WZMA - Wasserzeichen aus mittelalterlichen Handschriften und Archivalien: Seit den Anfängen der Papierproduktion in Europa werden Wasserzeichen als Herkunfts- und Qualitätsmerkmal ins Papier gebracht. Anhand des Gebrauchs und der Verbreitung von Papier mit bestimmten Wasserzeichen sind heute Erkenntnisse zum Zeitpunkt und Ort der Verwendung, zur Zusammensetzung von Handschriften, zur Buch- und Bibliotheksgeschichte oder auch zu Wegen des Papierhandels zu erzielen. Wir erfassen systematisch die Wasserzeichen von Handschriften, stellen mit Hilfe einfacher Abreibungen oder radiographischer Aufnahmen Abbilder der Marken her und setzen sie über eine Datenbank in Bezug zueinander. Die Ergebnisse der Analyste fließen in die einzelnen Erschließungsprojekte an unterschiedlichen Bibliotheken ein. So können auf der einen Seite über unser Portal zu mittelalterlichen Handschriften in Österreich zu den einzelnen Manuskripten die zugehörigen Wasserzeichen eingesehen werden, auf der anderen Seite kann die Wasserzeichensammlung über www.wzma.at als Rechercheinstrument zur Auffindung von Wasserzeichen bestimmter Motive genutzt werden.

Projektlink

Auszug aus dem wissenschaftlichen Werdegang

  • Historikerin, Promotion 2003 an der Universität Wien
  • Seit 1996 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Insitut für Mittelalterforschung, Abteilung Schrift und Buchwesen. Schwerpunkt: Inhaltliche Erfassung für die Datenbank "WZMA - Wasserzeichen des Mittelalters". Mitarbeit an verschiedenen nationalen und internationalen Projekten zur Wasserzeichenforschung und Handschriftenkatalogisierung. Mitglied und Delegierte für Österreich der IPH-Internationale Arbeitsgemeinschaft der Papierhistoriker
  • 1993-1995 Ausbildungslehrgang am Institut für Österreichische Geschichtsforschung/Univ. Wien (MAS)

Weitere Informationen zur Vorbereitung von Schulen

https://www.oeaw.ac.at/imafo/forschung/schrift-buchwesen/mitarbeiterinnen/maria-stieglecker/

Organisation

Österreichische Akademie der Wissenschaften, Institut für Mittelalterforschung, Abteilung Schrift u. Buchwesen

Position

Historikerin

reale Besuche

  • Niederösterreich
  • Oberösterreich
  • Wien

Wissenschaftsbereich

  • GEISTESWISSENSCHAFTEN, KUNST UND KULTUR