Profile der Young Science-Botschafterinnen und -Botschafter

Mag. Dr. Thomas Reinthaler

  • 4 Besuche pro Jahr
  • Region: Niederösterreich, Vorarlberg, Wien
  • Keine anfallenden Kosten für die Schulen

Forschungsschwerpunkte

  • Kohlenstoffkreislauf im Meer
  • Atmung und Biomasseproduktion von Bakterien und Algen
  • Bakterienaktivität in der Tiefsee und Hochdruckbedingungen
  • Einfluss von UV Strahlung auf Bakterien und Algen an der Meeresoberfläche

Aktuelle Projekte

Aktivität von Bakterien in der Tiefsee: Das Meer bedeckt 71% der Erdoberfläche, es versorgt uns mit gewaltigen Mengen an Nahrung und dient uns der Erholung. Dennoch wissen wir noch vergleichsweise wenig über dieses riesige Ökosystem. Speziell die Tiefsee ist noch sehr wenig erforscht. Im Meer leben Milliarden von mikroskopisch kleinen Lebewesen (z.B. Bakterien und kleine Algen) die für uns Menschen eine wichtige Aufgabe erfüllen. An der lichtdurchfluteten Meeresoberfläche nehmen Algen Kohlendioxid auf und verwenden es zum Aufbau ihrer Biomasse. Wenn die Algen sterben und in die Tiefe des Meeres sinken werden sie von Bakterien in ihre molekularen Bestandteile wie Stickstoff- und Phosphatverbindungen oder organischen Kohlenstoff zerlegt. Ein Teil wird von Bakterien für ihr Wachstum verwendet, ein weitaus größerer Teil wird als Kohlendioxid wieder ins Wasser abgegeben. Da viel von dieser bakteriellen Atmung in der Tiefsee stattfindet, wird das Kohlendioxid dort auch gespeichert. Gut für uns, denn so nimmt das Meer sehr viel des vom Menschen verursachten CO2 auf. Dadurch wiederum verringert sich die Geschwindigkeit der Zunahme an dem schädlichen Klimagas in der Atmosphäre. Um mehr über diesen Kohlenstoffkreislauf zu erfahren und dadurch Klimamodelle besser und genauer machen zu können, forsche ich an der Aktivität von Bakterien, denn abhängig vom Druck, der Nahrung und einer Menge anderer Umweltparameter sind Bakterien mehr oder weniger aktiv. Das beeinflusst natürlich den Umsatz des organischen Materials und damit die Menge an Kohlendioxid das in der Tiefsee eingebracht wird.

Mikroben in der Oberflächenhaut des Meeres: Die Oberflächenhaut des Meeres ist weniger als 1 mm dick und stellt die Grenzschicht zwischen Atmosphäre und Meer dar. An dieser Oberfläche entscheidet sich wie schnell und wieviel atmosphärische Gase ins Meerwasser eindringen können. Ansammlungen von organischem Material oder Öl, sogenannte Slicks, verringern z.B. den Gasaustausch. Die Mikroben sind hier extremen Umweltbedingungen ausgesetzt: hohe Temperatur und Salinitätsschwankungen, sowie UV Strahlung. Hier untersuche ich welche Mikroben vorkommen und welche Anpassungen sie an diese Umgebung haben.

Auszug aus dem wissenschaftlichen Werdegang

Thomas Reinthaler studierte Zoologie und Ökologie an der Universität Innsbruck und Wien mit einem Fokus auf Marine Biologie. 2006 promovierte er am Royal Netherlands Institute for Sea Research (NIOZ) in den Niederlanden.

Organisation

Universität Wien, Department für Funktionelle und Evolutionäre Ökologie

Position

Senior Scientist, Mikrobielle Ozeanographie und Meeresbiologie

Besuche

  • Niederösterreich
  • Vorarlberg
  • Wien

Wissenschaftsbereich

  • NATURWISSENSCHAFTEN