Profile der Young Science-Botschafterinnen und -Botschafter

Dr. Anita Heindlmaier

  • 3 Besuche pro Jahr
  • Regionen: Oberösterreich, Salzburg
  • Keine anfallenden Kosten für die Schule

Forschungsschwerpunkte

  • EU-Freizügigkeit und Arbeitsmigration
  • Soziale Rechte und Aufenthaltsrechte von mobilen EU-Bürger/innen
  • Prekäre Beschäftigung, v.a. Transportsektor & Fleischbranche
  • Parteien und Wohlfahrtschauvinismus

Aktuelle Projekte

RESiM - Rebalancing the Enlarged Single Market: RESiM beschäftigt sich mit den Arbeitsrechten und sozialen Rechten von EU-Bürger/innen, die in einem anderen Mitgliedsstaat arbeiten. Es werden Begriffe wie Lohndumping oder Sozialdumping in den Blick genommen, mit Fokus auf Formen der atypischen Arbeit (z.B. [Schein]selbständigkeit), welche beispielsweise in der 24h-Pflege, im Transportsektor, der Fleischbranche oder dem Bausektor verstärkt Verwendung finden. Wie gelingt es den unterschiedlichen mitgliedstaatlichen Verwaltungen, Sozialdumping durch atypische Arbeit zu verhindern, und wie positionieren sich die verschiedenen ökonomischen Akteure zwischen den Polen des sozialen Schutzes und des Binnenmarkts? Wie unterschiedlich sind die Präferenzen der verschiedenen Mitgliedsstaaten in Bezug auf soziale Standards? Wie wirken sich die Praktiken auf die arbeitenden Personen aus? Das Projekt geht im Großen und Ganze der Frage nach, inwiefern eine soziale Nachjustierung im europäischen Binnenmarkt gelingen kann.

Projektlink

TransJudFare - Transnationalization and the judicialization of Welfare

TransJudFare analysierte, inwiefern nicht erwerbstätige EU-Bürger/innen Zugang zu Sozialleistungen in einem anderen Mitgliedsstaat haben. Unter welchen Bedingungen können bspw. französische Staatsangehörige die Mindestsicherung in Österreich beziehen? Wie wird das EU-Recht also letztlich von den Behörden in den Mitgliedsstaaten umgesetzt? Das Projekt hat herausgefunden, dass nicht erwerbstätige EU-Bürger/innen verstärkt von der Grundsicherung in westlichen Mitgliedsstaaten ausgeschlossen wurden. Was von Parteien unter dem Begriff "Sozialtourismus" oder "Armutsmigration" diskutiert wird, findet praktisch nicht statt.

Projektlink

Auszug aus dem wissenschaftlichen Werdegang

  • Seit 2019: Postdoc an der Universität Salzburg, Salzburg Centre of European Union Studies/Abteilung Politikwissenschaft
  • 2015 - 2018: Doktorandin an der Universität Salzburg, Salzburg Centre of European Union Studies/Abteilung Politikwissenschaft
  • 2008 - 2014: Magister Artium Politikwissenschaft (Hauptfach), Französisch/Linguistik und Völkerrecht (Nebenfächer) an der LMU München und der Université de Montréal

Organisation

Universität Salzburg, Salzburg Centre of European Union Studies, Abteilung Politikwissenschaft

eBesuche für alle Schulen, reale Besuche in

  • Oberösterreich
  • Salzburg

Wissenschaftsbereich

  • SOZIALWISSENSCHAFTEN