Profile der Young Science-Botschafterinnen und -Botschafter

Dr. Yvonne Franz

  • 2 Besuche pro Jahr
  • Regionen: Wien, Wien-Umgebung
  • Keine anfallenden Kosten für die Schule


Forschungsschwerpunkte

  • Stadtgeographie
  • Stadtaufwertung
  • Stadtteilentwicklung
  • Wohnungsmarkt
  • Diversität
  • Urban Living Labs


Aktuelle Projekte

Politiken und Praktiken der Stadtteilentwicklung: Innerstädtische Stadtteile stehen vor konträren Herausforderungen. Einerseits sollen kreative sozio-ökonomische Orte, die auf neue Praktiken der Wohlstandsvermehrung abzielen, gefördert werden. Andererseits gilt es gleichzeitig, sozialräumliche Polarisierungen durch die Schaffung von Orten sozialer und ethnischer Integration zu verringern. Dieses Projekt versucht die Verbindungen zwischen verschiedenen sozialen, wirtschaftlichen und räumlichen Prozessen zu verstehen. Dabei werden auch die Probleme und Potentiale berücksichtigt, die diese Prozesse in der Stadtteilentwicklung mit sich bringen. Eine der Kernhypothesen lautet, dass Gentrification trotz aller Kritik ein wichtiges strategisches Konzept bleibt, das zu neuen Ansätzen in der Stadtteilentwicklung führen und soziale, wirtschaftliche und räumliche Qualitäten fördern kann. Im Projekt wird die gegenwärtige Entwicklungen in fünf innerstädtischen Stadtteilen in Arnheim, Istanbul, Zürich und Wien untersucht. In Wien wird der 15. Wiener Gemeindebezirk Rudolfsheim-Fünfhaus analysiert. Projektbegleitend wird ein Visualisierungs-Tool entwickelt, das die Veränderungsprozesse in den ausgewählten Analysegebieten eingängig darstellt und zur Interaktion einlädt.

Interethnische Koexistenz in europäischen Städten. Ein internationaler Vergleich mit Urban Living Labs in Amsterdam, Stockholm und Wien: Wie sieht das Zusammenleben in soziodemographisch diversen Stadtvierteln in Amsterdam, Stockholm und Wien aus? Welche Aktivitäten und Initiativen gibt es auf lokaler Ebene, die das Zusammenleben im und die Identifikation mit dem jeweiligen Stadtviertel fördern? Welche Meinungen haben Bürger/innen in den ausgewählten Stadtvierteln zu diesen Maßnahmen und welchen Verbesserungsbedarf sehen sie? Ausgehend von diesen Fragestellungen identifiziert und analysiert dieses Projekt unterschiedliche politische die ein interethnisches Miteinander fördern. Diese Maßnahmen werden hinsichtlich ihrer Intention, Zielsetzung und Umsetzungsstärke evaluiert und in einen internationalen Kontext gebracht. Dabei wird auf Stadtviertel in Amsterdam, Stockholm und Wien fokussiert, die von hoher Diversität geprägt sind. Ein wichtiger Bestandteil dieses Projektes ist die Involvierung der Bewohnerinnen und Bewohner vor Ort, die unter anderem in ihrem Viertel befragt werden und damit zur Evaluierung von lokalen Maßnahmen beitragen. Damit kann das Projekt einen politischen Verbesserungsprozess initiieren und eine stärkere Identifikation mit dem Stadtviertel ermöglichen.


Auszug aus dem wissenschaftlichen Werdegang

Yvonne Franz absolvierte das Diplomstudium Geographie an der Universität zu Köln und Universität Wien, an der sie auch 2013 im Themenbereich der Stadtgeographie promovierte. Nach ihrem Promotionsabschluss ermöglichte die erfolgreiche Drittmitteleinwerbung im Rahmen der Joint Programming Initiative Urban Europe ihre Anstellung als Postdoc-Mitarbeiterin am Institut für Stadt- und Regionalforschung (ISR) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Seit September 2016 ist sie Post Doc Wissenschafterin an der Universität Wien und Mitorganisatorin der Vienna Summer School in Urban Studies und der ARL PhD Summer School 2017.


Weitere Informationen zur Vorbereitung von Schulen

www.icecproject.com
www.beyondgentrification.com

Yvonne Franz

Organisation

Universität Wien

Position

Institut für Geographie und Regionalforschung

Einsatzbereiche

  • Wien

Wissenschaftsbereiche

  • SOZIALWISSENSCHAFTEN