Profile der Young Science-Botschafterinnen und -Botschafter

DI Dr. Katharina Resch-Fauster

  • 3 Besuche pro Jahr
  • Regionen: Steiermark (Murtal, Leoben, Süd-Ost bzw. Süd.-West Steiermark), Wien
  • Keine anfallenden Kosten für die Schule


Forschungsschwerpunkte

Biopolymere und polymere Funktionswerkstoffe für Anwendungen in

  • Solartechnik
  • Windenergie
  • Wärmetechnik
  • Nachhaltigkeit (Minimierung Toxizität und Schonung von Ressourcen)


Aktuelle Projekte

Green2Green – Green Composites for Green Technologies: Das Projekt verfolgt im Sinne einer Biobased Industry den innovativen Lösungsansatz, Komponenten von Green Energy-Kleinwindkraftanlagen (KWKA) konsequenterweise aus Green Composites herzustellen (Green2Green). Als Rohstoffbasis dient Nutzhanf, dessen Öl und Fasern zu hanffaserverstärkten, hanfölbasierten Polymeren verarbeitet werden, um daraus KWKA-Strukturbauteile zu entwickeln. Die Wertschöpfungskette beginnend beim regionalen Hanfanbau, der Compositeentwicklung bis hin zur Anwendung in einem Green Composite-Strukturbauteil, verbleibt komplett in Österreich.

Poly2Facade – Innovative thermisch selbst regulierende Solarfassaden durch den Einsatz funktionaler Polymere:
Das gegenständliche Projekt zielt auf die Erarbeitung eines effizienten Konzepts und dessen Umsetzung in Form einer Anwendungsdemonstration zur Begrenzung der in Gebäuderäumlichkeiten durch fassadenintegrierte solar-thermische Kollektoren im Stagnationsfall entstehenden hohen Temperaturen mit Hilfe von funktionalen Polymeren ab. Die angestrebte Lösung umfasst einerseits die autonome Steuerung des solaren Eintrags in den Fassadenkollektor mit der Temperatur durch die Entwicklung architektonisch ansprechender, thermotroper Überhitzungschutzschichten. Andererseits ist die Entwicklung gezielt ankoppelbarer Latentwärmespeicher in der Gebäudedämmung beabsichtigt, welche eine zeitliche Pufferung der überschüssig eingestrahlten Solarenergie ermöglichen. Die Ermittlung des Anforderungsprofils an die funktionalen Polymere hinsichtlich optimaler Leistungseffizienz ist über ein mittels CFD zu entwickelndes mathematisch geeignetes 3D-Fassadenmodell vorgesehen, welches die Konzipierung und Modellierung von Solarfassaden mit integrierten Überhitzungsschutzelementen ermöglichen soll.

Auszug aus dem wissenschaftlichen Werdegang

  • 2015: Forschungsaufenhalt am Center for Composite Materials der University of Delaware, Newark, DE, USA
  • Seit 2010: Assistenzprofessorin am Lehrstuhl für Werkstoffkunde und Prüfung der Kunststoffe an der Montanuniversität Leoben, Leoben
  • 2005-2009: Researcher bei der Polymer Competence Center Leoben GmbH, Leoben
  • 2009: Award of the Dr. Maria Schaumayer Stiftung for excellent PhD thesis
  • 2004: Award of the University of Leoben “Rektor-Platzer-Ring” for outstanding study success
  • 2011-2012: Weiterbildung im Bereich Didaktik an der Montanuniversität Leoben
  • 2005-2008: Doktoratsstudium Kunststofftechnik an der Montanuniversität Leoben (Abschluss mit ausgezeichnetem Erfolg)
  • 1999-2004: Studium der Kunststofftechnik an der Montanuniversität Leoben (Abschluss mit ausgezeichnetem Erfolg)
Katharina Resch-Fauster

Organisation

Montanuniversität Leoben

Position

Department Kunststofftechnik

Einsatzbereiche

  • Steiermark
  • Wien

Wissenschaftsbereiche

  • NATURWISSENSCHAFTEN
  • TECHNIK UND TECHNOLOGIE