Profile der Young Science-Botschafterinnen und -Botschafter

Bernhard Schwartz BSc MSc

  • 4 Besuche pro Jahr
  • Regionen: Wien, Wien-Umgebung
  • Keine anfallenden Kosten für die Schule


Forschungsschwerpunkte

  • Ergonomie
  • Sitzzeitreduktion
  • Arbeitsplatzkonzepte


Aktuelle Projekte

Active Office – der interaktive Arbeitsplatz: Regelmäßige Körperhaltungswechsel zwischen stehender und sitzender Tätigkeit können vor allem bei Berufen mit hohem Sitzanteil präventiv gegen verschiedenste berufsbedingte Krankheiten wirken. Da derzeitige Arbeitsplatzkonzepte oft nur geringe Änderungen im Sitzverhalten induzieren, müssen neue effektivere Konzepte gefunden werden. Daher wurde das über FFG-Gelder finanzierte Projekt „Active Office“ der FH OÖ Forschungs & Entwicklungs GmbH gestartet. Innerhalb dieses Projekts wurde ein Bürokonzept, bestehend aus zwei höhenverstellbaren Tischen, entwickelt und untersucht. Es ermöglicht dem Benutzer/der Benutzerin, nahezu jede Bürotätigkeit sowohl im Stehen als auch im Sitzen ausüben zu können und erfüllt somit die Wünsche zahlreicher Arbeitsplatzergonomen und Sozialversicherungsträger. 

Einfluss eines interaktiven Büroarbeitsplatzes (Active Office) auf physiologische und kognitive Parameter:
Regelmäßige Bewegung ist das Fundament eines vitalen Körpers und ist ein notwendiger Baustein physiologischer Prozesse. Da vor allem die Bewegung an Büroarbeitsplätzen häufig durch lang anhaltendes statisches Sitzen stark vermindert wird, kommt es oft zu körperlichen Beschwerden. Zu diesen zählen unter anderem eine verminderte Nährstoffversorgung der Bandscheiben, Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule, Bluthochdruck, Diabetes und Übergewicht. Die daraus resultierenden sozioökonomischen Folgen führen zu stetig steigenden Gesundheitskosten. Um diesen Problemen entgegenwirken zu können, wurden in den vergangenen Jahren vermehrt Interventionen am Arbeitsplatz (Aktivitätsförderprogramme, Implementierung von Sporteinrichtungen) getätigt. Eine dieser Interventionen ist die Implementierung eines Arbeitsplatzkonzeptes namens „Active Office“, welches es ermöglicht vorherrschende lange Sitzzeiten in Büroumgebungen deutlich zu reduzieren.
Ziel der Dissertation war es den Effekt der Sitzzeitintervention „Active Office“ zu evaluieren. Dabei wurden mit Hilfe von zwei klinischen Studien sowohl die kurzfristigen als auch die mittelfristigen Änderungen auf physiologische (Kortisolspiegel, Sitzzeiten) und kognitive (z.B. Arbeitsleistung, Arbeitszufriedenheit) Parameter untersucht.


Auszug aus dem wissenschaftlichen Werdegang

Nach seinem Masterabschluss am Technikum Wien im Bereich „Gesundheits- und Rehabilitationstechnik“ startete Bernhard Schwartz 2010 seine wissenschaftliche Karriere als Studienleiter für inhaltationstoxikologische Studien am Forschungszentrum Seibersdorf. Im Jahr 2012 wechselte dieser zur Fachhochschule Oberösterreich um dort als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Studienleiter tätig zu sein. Im Zuge dieser Anstellung startete er auch eine Dissertation an der Universität Wien. Neben zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und Vorträge im Bereich der Ergonomie absolvierte er im Jahr 2015 einen Aufenthalt als Gastforscher am Royal Melbourne Institute of Technology in Melbourne Australien.


Weitere Informationen zur Vorbereitung von Schulen

http://mi-lab.org/research/active-office


Organisation

Universität Wien

Position

Institut für Sportwissenschaften

Besuch

  • Wien

Wissenschaftsbereiche

  • MEDIZIN, ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT
  • TECHNIK UND TECHNOLOGIE