Profile der Young Science-Botschafterinnen und -Botschafter

Dr. Birgit Weinberger

  • Besuche pro Jahr: 2-3
  • Regionen: Tirol, Vorarlberg, Salzburg
  • Keine anfallenden Kosten für die Schule


Forschungsschwerpunkte

  • Altersassoziierte Veränderung des Immunsystems
  • Impfungen bei Erwachsenen und speziell bei Senioren


Aktuelle Projekte

Impfung gegen Tetanus und Diphtherie
Auffrischungen alle 5 Jahre vermitteln bei Seniorinnen und Senioren oft nur kurzfristigen Schutz: Viele Impfungen sind bei ihnen weniger wirksam als bei jungen Erwachsenen. Die meisten Impfungen bei älteren Erwachsenen sind sogenannte Auffrischungsimpfungen, d.h. man hatte in der Vergangenheit bereits eine Impfung oder Kontakt mit dem Krankheitserreger. Gegen Tetanus und Diphtherie wird man bereits im Kindesalter geimpft und regelmäßige Auffrischungen sind für Erwachsene alle 10 Jahre vorgesehen. Diese Studie, bei der Personen über 60 Jahren im Abstand von 5 Jahren zweimal gegen Tetanus und Diphtherie geimpft wurden zeigt, dass mehr als die Hälfte der Seniorinnen und Senioren keine ausreichenden Antikörper gegen Diphtherie hat. Durch die Impfung steigen die Antikörper-Konzentrationen im Blut an, allerdings sinken diese über den Zeitraum von 5 Jahren wieder stark ab. Bei jungen Erwachsenen (20-40 Jahre) ist der Schutz gegen Diphtherie besser, aber auch nicht optimal.

Hepatitis B Impfung bei jungen und alten Erwachsenen: Erste Impfung und Auffrischung
Die Impfung gegen Hepatitis B bietet die Möglichkeit Auffrischungsimpfungen und Primärimpfung (erste Impfung, kein vorangegangener Kontakt mit dem Krankheitserreger) bei jungen und älteren Erwachsenen zu vergleichen. Die Forschenden konnten zeigen, dass in diesem Fall die Immunantworten nach der Primärimpfung bei Seniorinnen und Senioren langsamer sind und einige Personen keine Immunantwort gegen den Impfstoff entwickeln. Die Immunantworten nach der Auffrischungsimpfung sind in beiden Altersgruppen relativ ähnlich. Wenn die letzte Impfung schon sehr lange zurückliegt kann das die Reaktion auf die Auffrischungsimpfung beeinträchtigen.


Auszug aus dem wissenschaftlichen Werdegang

  • Seit 2011: Senior Scientist am Institut für Biomedizinische Alternsforschung (seit 2012 Universität Innsbruck)
  • 2005-2011: Post-Doc am Institut für Biomedizinische Alternsforschung (Österreichische Akademie der Wissenschaften)
  • 2000-2005: Dissertation am Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene, Universität Regensburg
  • 1995-2000: Studium Biologie an der Universität Regensburg und der University of Colorado, Boulder, USA mit Schwerpunkten Genetik, Medizinische Mikrobiologie und Entwicklungsbiologie
Birgit Weinberger

Organisation

Universität Innsbruck

Position

Forschungsinstitut für Biomedizinische Alternsforschung

Einsatzbereiche

  • Salzburg
  • Tirol
  • Vorarlberg

Wissenschaftsbereiche

  • MEDIZIN, ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT
  • NATURWISSENSCHAFTEN