Young Science Inspiration Award 2019

Die Ministerin, der Geschäftsführer und die Gewinnerin stehen auf der Bühne und halten eine Urkunde und einen großen Scheck in der Hand. © OeAD, Martin Hörmandinger

Zahlreiche Maturantinnen und Maturanten haben ihre VWAs und Diplomarbeiten für den Young Science Inspiration Award eingereicht. Diese Arbeiten wurden von den Forschungsteams gelesen und - sofern sie eine inspirierende Idee für die eigene Forschung enthielten - für die Auszeichnung nominiert. Aus den 13 Nominierungen wurden die drei folgende Arbeiten von einer Jury für das Finale, das im Rahmen des Sparkling Science-Kongresses am 7. Oktober in Wien stattfand, ausgewählt:

  • „Tracing the origin of freshwater fish by elemental and isotopic fingerprinting“ von Susanne Schwendinger (Diplomarbeit an der HTL Dornbirn)
  • „Aquaponik in Österreich“ von Johannes Angerer (Vorwissenschaftliche Arbeit am Franziskanergymnasium Hall in Tirol)
  • „Sturmers Reise. Ein frühneuzeitlicher Reisebericht aus dem sechzehnten Jahrhundert als Graphic Novel“ von Konstantin Holzmeister, Anna-Maria Kovacs und Franziska Ulrich (gemeinsame Diplomarbeit an der HTL Bau und Design Innsbruck)

Die Finalist/innen präsentierten ihre Arbeiten auf der Bühne, zuvor genossen sie noch ein Präsentationscoaching von DI Bernhard Weingartner (Science Slam Vienna).

Die Gewinnerin

Das Publikum wählte schließlich Susanne Schwendinger zur Gewinnerin des Young Science Inspiration Awards 2019. Dr.in Iris Rauskala, Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Forschung verlieh den Preis gemeinsam mit dem OeAD-Geschäftsführer Jakob Calice, PhD.