Forschungspartnerschulen vor den Vorhang: Teil 2 - Salzburg und Oberösterreich

16. November 2022 YoungScienceRocksSchulePublic Science
Wissenschaft (er)leben - Zukunft gestalten
22 Schulen aus ganz Österreich wurden im Herbst mit dem Gütesiegel ausgezeichnet. Davon befinden sich zwei in Salzburg und fünf in Oberösterreich.

Die Anforderungen, um vom BMBWF und dem OeAD mit dem Young-Science-Gütesiegel für Forschungspartnerschulen ausgezeichnet zu werden, sind anspruchsvoll: Die Schulen müssen laufend als Forschungspartner in wissenschaftlichen Projekten mitarbeiten und sich durch besonders erfolgreiche Kooperationen mit Forschungseinrichtungen auszeichnen. Daraus soll ein forschungsorientierter Schulschwerpunkt entwickelt werden. In diesem Jahr hat die Jury, bestehend aus Expertinnen und Experten der Forschung, der Wissenschaftskommunikation und der Schulentwicklung, insgesamt 22 Schulen aus ganz Österreich prämiert. Im Themenmonat November werden diese Schulen und ihre Forschungspartner nun vorgestellt und Einblicke gegeben, welche Aspekte und Highlights die Jury beeindruckt haben. 

Salzburg

BORG Straßwalchen

Die Schule arbeitet an vielen - teils auch sehr großen - Forschungsprojekten mit. Besonders positiv sticht dabei die Themenvielfalt hervor, die Palette reicht von naturwissenschaftlichen bis zu musischen Projekten. Es sind mehrere Fächer involviert, wodurch eine interdisziplinäre Arbeitsweise gefördert wird. Das BORG Straßwalchen legt Wert auf nachhaltige und langfristige Partnerschaften und ermöglicht den Schülerinnen und Schülern eine kreative und vielfältige Teilnahme an den Projekten. Wissenschaftliche Forschungspartner sind die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, die Paris Lodron Universität Salzburg und die Universität Mozarteum Salzburg. 

Mehr Informationen zur Schule

HBLA Ursprung

Die Schule beeindruckt mit zahlreichen Projekten, Forschungspartnern und Auszeichnungen. Mehrere geplante Projekte zeugen vom Engagement und Ehrgeiz der Schule. Besonders hervorheben möchte die Jury, dass die Pandemie den Forschungsehrgeiz der Schule kaum getrübt hat, was beweist, dass Forschung an der HBLA Ursprung tief verwurzelt ist – oder in anderen Worten "this school does not get enough of science!". Wissenschaftliche Forschungspartner sind die FH Salzburg, die HBLFA Raumberg-Gumpenstein, die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, die Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg uvm. 

Mehr Informationen zur Schule

Oberösterreich

BRG Schloss Wagrain

Das BRG Schloss Wagrain ist trotz der Herausforderungen durch die Pandemie seinem forschungsorientieren Weg treu geblieben und arbeitet mit Partnern aus der Wissenschaft - aber auch der Wirtschaft - zusammen. Dabei stechen zum einen die vielen Praktika und VWAs in Kooperation mit Forschungspartnern hervor. Zum anderen zeugen mehrere eingereichte Projekte von der Motivation der Schule, den Forschungsschwerpunkt weiter auszubauen. Wissenschaftliche Forschungspartner sind die ECONOLOGY GmbH, die Lenzing GmbH, die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, die Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg uvm. 

Mehr Informationen zur Schule

BRG Steyr Michaelerplatz

Die Schule arbeitet an drei Forschungsprojekten mit, an denen zahlreiche Schülerinnen und Schüler beteiligt sind. Die Zusammenarbeit mit der JKU Linz ist nachhaltig, es wird auch mit internationalen Forschungspartnern kooperiert. Lehrpersonen nehmen sogar an wissenschaftlichen Konferenzen teil. Diese wichtige Maßnahme zeugt vom Interesse der Lehrpersonen an Wissenschaft und Forschung und von der aktiven Unterstützung der Schulleitung. Die Teilnahme an Konferenzen schafft neue Vernetzungsmöglichkeiten und Anreize, neue Projekte zu initiieren. Wissenschaftliche Forschungspartner sind die Johannes-Kepler-Universität Linz und die Hanze University of Applied Sciences (NL). 

Mehr Informationen zur Schule 

HLBLA St. Florian

Die HLBLA St. Florian ist eine kochkarätige Forschungspartnerschule, an der zahlreiche Projekte mit renommierten wissenschaftlichen Einrichtungen stattfinden. Besonders positiv sticht hervor, dass zahlreiche Schülerinnen und Schüler an den Projekten beteiligt sind. Die Schulleitung unterstützt die Aktivitäten und stärkt damit den Schulschwerpunkt, der durch geplante Projekte noch weiter vertieft werden soll. Wissenschaftliche Forschungpartner sind das Bienenzentrum Oberösterreich, das Climate Change Center Austria, die HBLFA Raumberg-Gumpenstein, das International Institute for Applied Systems Analysis, die Paris Lodron Universität Salzburg uvm. 

Mehr Informationen zur Schule 

HLW/HLK Freistadt

Die HLW/HLK Freistadt hat mit der FH OÖ einen langfristigen Forschungspartner und plant mehrere Projekte mit breiter Beteiligung der Schülerinnen und Schüler. Ins Auge sticht, dass die Forschungsaktivitäten von der Schulleitung aktiv unterstützt werden und es Lehrer/innen-Fortbildungen im Forschungsbereich gibt. Eine Besonderheit der Schule ist, dass die Forschungsergebnisse in den lokalen Medien breit kommuniziert werden und damit ein Beitrag zur wissenschaftlichen Dissemination geleistet wird. Wissenschaftliche Forschungspartner sind das Austrian Institute of Technology, die AGES, die FH Oberösterreich, die Johannes Kepler Universität Linz uvm. 

Mehr Informationen zur Schule 

HTBLA Wels

Die HTBLA Wels arbeitet regelmäßig mit Forschungseinrichtungen zusammen, der Fokus liegt dabei auf Kooperationen im Bereich der Diplomarbeiten: Jede dritte Abschlussarbeit wird gemeinsam mit einem Partner aus der Forschung verfasst. Sowohl Lehrpersonen als auch Schülerinnen und Schüler scheuen nicht den Blick über die Grenzen hinweg und arbeiten mit internationalen Forschungspartnern zusammen. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen zeugen vom hohen Niveau der Schule und dem Engagement der Lehrpersonen. Wissenschaftliche Forschungspartner sind das European Space Education Resource Office, die FH Oberösterreich, die Universität Babes-BolYai (Rumänien) uvm. 

Mehr Informationen zur Schule

Rückblick

Teil 1: Forschungspartnerschulen aus Niederösterreich und der Steiermark