Online-Workshops für Schulklassen

Eine Graphik eines Mannes, der am Laptopbildschirm zu sehen ist. Eine Sprechblase mit drei Punkten ist auch zu sehen. © Freepik/Stories

Neu! Ab sofort bieten Young-Science-Botschafterinnen bzw. -Botschafter verschiedene Online-Workshops für die Integration in den Unterricht an. Die Themen reichen von Dendrochronologie bis Umweltethik und verbaler Aggression. Sie dauern ein oder max. zwei Unterrichtseinheiten. Termine können individuell vereinbart werden. Fragen der Schülerinnen und Schüler sind immer erwünscht.

Wie funktioniert es?

  • Lehrerinnen und Lehrer können aus momentan 15 Themen wählen, die die Forscherinnen und Forscher in ein bis zwei Unterrichtseinheiten via Videokonferenz präsentieren.
  • Wenn Sie ein Wunschthema gefunden haben, kontaktieren Sie bitte youngscience@oead.at und geben Sie einen ungefähren Zeitraum an, an dem der Workshop stattfinden soll.
  • Anschließend kontaktiert das Young-Science-Team die Forschenden und leitet die Anfrage weiter. Die Terminvereinbarung erfolgt direkt zwischen den beteiligten Lehrerinnen und Lehrern und den Forscherinnen und Forschern.

Die Themen im Überblick

alle ausklappenalle einklappen
  • Katharina Auer-Voigtländer, MA FH St. Pölten, Institut für Soziale Inklusionsforschung Zielgruppe: MS, AHS (SEK I und SEK II), HAK, HTL Dauer: 1 bis 2 UE Inhalt: Bei diesem Online-Workshop geht es darum, Flucht und Migration als „normales“ Phänomen unserer Zeit zu diskutieren und Schülerinnen und Schüler mit dem Thema in Berührung zu bringen. Dabei wird erstens die biographische Perspektive von geflüchteten Menschen zur Sprache kommen, zweitens werden eigene Erfahrungen und Vorstellungen der Schülerinnen und Schüler diskutiert und reflektiert. Wenn noch Zeit vorhanden ist, werden Einblicke in (aktuelle) Forschungsprojekte zu Flucht und Migration gegeben.

  • Mag. Dieter Bacher Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgen-Forschung in Graz, Cluster Geschichte Zielgruppe: MS, AHS (SEK I und SEK II), HAK, HTL Dauer: 1 bis 2 UE Inhalt: Agentinnen und Agenten und Geheimdienste spielen in vielen Videogames, Filmen und Büchern eine Rolle. Wie aber sah die Arbeit von Geheim- und Nachrichtendiensten in der Realität während des "Kalten Krieges", zwischen 1945 und 1989, wirklich aus? War Österreich in dieser Zeit, wie immer wieder behauptet wird, wirklich eine "Drehscheibe der Geheimdienste"? Waren in Wien wirklich so viele Agentinnen und Agenten unterwegs? Diesen Fragen wird in diesem Workshop nachgegangen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten einen Einblick in die Aktivitäten, Methoden, Operationen und Netzwerke von Nachrichtendiensten in Österreich während des Kalten Krieges, und können sich auch praktisch an verschiedenen Aufgaben wie Code knacken, einem Quiz zu technischen Gadgets oder bei der Suche nach toten Briefkästen auf Bildern versuchen.

  • Prof. Dr. Dipl. Soz.-Päd. Christian R. Dorn Fachhochschule Vorarlberg, Fachbereich Soziales & Gesundheit Zielgruppe: 14 bis 19 Jahre (adaptierbar für jüngere Zielgruppe) Dauer: 1 bis 2 UE Inhalt: "Dein Leben ist so gut, wie du denkst!" Was ist Stress? Wie funktioniert Stress? Was macht er mit Menschen? Und was haben digitale Medien damit zu tun? Der Online-Workshop gibt einen Einblick, wie man sich vor körperlichen Schmerzen (aufgrund von Stress), negativen Gedanken (Depression) und leidvollen Gefühlen (Angst) wirkungsvoll schützen kann. Man kann erfahren, warum Shaolin- Meister all diese unglaublichen Dinge können und was sie so stark und unbesiegbar macht. Prof. Christian Dorn freut sich, alle, die Interesse haben, in die Geheimnisse der Shaolin -Meister einzuweihen.

  • Prof. Dr. Dipl. Soz.-Päd. Christian R. Dorn Fachhochschule Vorarlberg, Fachbereich Soziales & Gesundheit Zielgruppe: 14 bis 19 Jahre (adaptierbar für jüngere Zielgruppe) Dauer: 1 bis 2 UE Inhalt: Bist du eine Trainingsweltmeisterin oder ein Trainingsweltmeister? In diesem Workshop geht es darum, zu lernen, warum – und vor allem wie –der achtlose Konsum von digitalen Medien erheblichen Schaden zufügen kann, und sogar dafür sorgen kann, dass man – obwohl man beim Lernen stets alles kann – in Prüfungen scheitert. Prof. Christian Dorn freut sich, alle, die Interesse haben, in die Geheimnisse der Neuropsychologie (Gehirnforschung) einzuweihen. Im Workshop zeigt er auch, wie man verhindern kann, dass man Schaden nimmt, wie man von der Trainingsweltmeisterin bzw. vom Trainingsweltmeister zur Meisterin bzw. zum Meister des eigenen Lebens wird, und was - unter anderem - Meditation damit zu tun hat.

  • Assoc.-Prof. Dr. Kirsten von Elverfeldt Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Institut für Geographie und Regionalforschung Zielgruppe: MS, AHS (SEK I und SEK II), HAK, HTL Dauer: 1 bis 2 UE Inhalt: Der Online Workshop bietet Einblicke zum Klimawandel in Österreich und Europa und betrachtet dessen Auswirkungen auf die Klimakrise weltweit. Die Schülerinnen und Schüler erfahren, was beim Klimawandel passiert und was das für Mensch, Tier und die Natur bedeutet. Der Klimawandel wird dabei durch verschiedene sogenannte „Treiber“ verursacht, wobei der wesentliche Treiber die durch menschliche Aktivitäten zusätzlich in die Atmosphäre gelangenden Treibhausgase sind. Die vielfältigen Interaktionen und das komplexe Ursache-Wirkungs-Beziehungsgeflecht stellt die Forschung in vielerlei Hinsicht vor Herausforderungen.

  • Assoc.-Prof. Dr. Kirsten von Elverfeldt Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Institut für Geographie und Regionalforschung Zielgruppe: MS, AHS (SEK I und SEK II), HAK, HTL Dauer: 1 bis 2 UE Inhalt: Im Mittelpunkt dieses Online-Workshops stehen der Biodiversitätsverlust, der natürliche bzw. anthropogene Klimawandel und die Plattentektonik. Die Schülerinnen und Schüler erfahren durch Frau Dr. von Elverfeldt wie der aktuelle Stand der Wissenschaft ist und mit welchen Herausforderungen sich die Wissenschaft in Bezug auf diese Themen auseinandersetzen muss.

  • Assoc.-Prof. Dr. Kirsten von Elverfeldt Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Institut für Geographie und Regionalforschung Zielgruppe: MS, AHS (SEK I und SEK II), HAK, HTL Dauer: 1 bis 2 UE Inhalt: Hat die Natur einen Eigenwert? Haben Tiere und Pflanzen einen Eigenwert? Was ist wertvoll und warum? Ermöglicht/erschwert unser Gesellschaftssystem gutes, richtiges Handeln? Können wir Verantwortung übernehmen und wenn ja, wie?

  • Assoc.-Prof. Dr. Kirsten von Elverfeldt Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Institut für Geographie und Regionalforschung Zielgruppe: MS, AHS (SEK I und SEK II), HAK, HTL Dauer: 1 bis 2 UE Inhalt: Frau Dr. von Elverfeldt erläutert in diesem Online-Workshop Prozesse wie Erdbeben, Vulkanismus und gravitative Massenbewegungen (Muren, Felsstürze, Hangrutschungen etc.). Welche Naturgefahren gibt es in Österreich? Was kann passieren, was darf passieren und wie reduzieren wir die Gefahren? Diese und weitere Fragen beantwortet Frau Dr. Elverfeldt im Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern.

  • DI Dr. Michael Grabner Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Holztechnologie und Nachwachsende Rohstoffe Zielgruppe: MS, AHS (SEK I und SEK II), HAK, HTL Dauer: 1 bis 2 UE Inhalt: Einführung in die Dendrochronologie und Dendroklimatologie: Warum haben unsere Bäume Jahrringe? Was beeinflusst das Wachstum der Bäume? Welche Klimaelemente beeinflussen das Wachstum? Des Weiteren geht es um die Rekonstruktion vergangenen Klimas. Was kann man daraus über das zukünftige Klima ableiten?

  • Univ.-Prof. Mag. Dr. Thomas Grunt Medizinische Universität Wien, Abteilung experimentelle Krebsforschung Zielgruppe: MS, AHS (SEK I und SEK II), HAK, HTL Dauer: 1 bis 2 UE Inhalt: Der Online-Workshop bietet einerseits einen Einblick in die Krebsforschung und beantwortet die wichtigsten Fragen zu diesem Thema: Was ist Krebs? Wieso gibt es ihn? Wie hängt Krebs mit Evolution und Physik zusammen? Und was hat dabei die Entropie verloren? Die Schülerinnen und Schüler erhalten eine Erklärung zu grundlegenden Mechanismen der Evolution und der Krebsentstehung (Stichworte: Mutation, Selektion) und einen Überblick über die heutigen Möglichkeiten der Krebsbehandlung. Andererseits gibt Herr Prof. Grunt Einblicke in ein Leben als Wissenschaftlerin oder Wissenschaftler: die verschiedenen Formen naturwissenschaftlicher Forschung und ihr gesellschaftlicher Stellenwert, Formen der Finanzierung naturwissenschaftlicher Forschung, persönliche Anforderungen für eine erfolgreiche naturwissenschaftliche Forscherkarriere und Pros und Contras eines Lebens als Wissenschaftlerin oder Wissenschaftler.

  • DI Dr. Benjamin Hackl Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Institut für Mathematik Zielgruppe: MS, AHS (SEK I und SEK II), HAK, HTL Dauer: 1 bis 2 UE Inhalt: Als sich Leonhard Euler im 18. Jahrhundert bei einer Wanderung durch das damalige Königsberg (heute: Kaliningrad) die Frage stellte, wie er seinen Spaziergang möglichst effizient planen könnte, legte er den Grundstein für ein neues mathematisches Teilgebiet, die sogenannte Graphentheorie. Dort geht es nicht, wie man vermuten könnte, um Funktionsgraphen – sondern um Strukturen, die aus Punkten bestehen ("Knoten") die mittels Linien ("Kanten") verbunden sind. In diesem Workshop wandeln Schülerinnen und Schüler auf den Spuren von Euler und planen einen Spaziergang über die "Königsberger Brücken". Die Beobachtungen, die dabei gemacht werden, geben dann auch noch "gratis" eine Antwort auf eine ganz andere Frage: wie das "Haus vom Nikolaus" genau funktioniert. Zum Abschluss (und wenn noch Zeit bleibt) kann noch gemeinsam das auch in der Graphentheorie beheimatete Theorem über Freunde und Unbekannte diskutiert werden.

  • Doz. Dr. Oksana Havryliv Universität Wien, Institut für Germanistik Zielgruppe: MS, AHS (SEK I und SEK II), HAK, HTL Dauer: 1 bis 2 UE Inhalt: Inhalt: Warum wird generell und im schulischen Alltag im Besonderen viel geschimpft? Sind verbale Aggression und verbale Gewalt dasselbe? Welche Funktionen erfüllt das Schimpfen? Welche interkulturelle Besonderheiten in der Äußerung und Wahrnehmung verbaler Aggression gibt es? Kinder und Jugendliche werden in diesem Workshop darin sensibilisiert, dass sprachliche Gewalt eine eigenständige Gewaltform ist und entwickeln Ideen für gewaltfreie Kommunikation.

  • Assoz. Prof. Dr. DI Ingrid Graz Johannes Kepler Universität Linz, Institut für Experimentalphysik Zielgruppe: VS und SEK I Dauer: 1 bis 2 UE Inhalt: Seifenblasen sind wunderschön anzusehen und man kann auch toll mit ihnen spielen. In diesem Online-Workshop wird die Chemie und Physik von Seifenblasen genauer betrachtet. Woraus bestehen sie? Was kann man von ihnen für das Wäsche waschen lernen? Warum sind sie bunt? Schülerinnen und Schüler können selbst Experimente mit Seifenblasen machen und sehen, dass sie nicht nur ein schönes Spielzeug sind, sondern auch in der Mathematik und in der Architektur Anwendungen haben. Es wird folgendes an Materialien benötigt: Plastikstrohhalme, Basteldraht, Bindfaden, Büroklammer, Plastikbecher, Wasserflasche voll Wasser, Seifenblasenlösung, Pfeifenputzer, Schere (kann bei Kontaktaufnahme noch genauer besprochen werden).

  • Assoz. Prof. Dr. DI Ingrid Graz Johannes Kepler Universität Linz, Institut für Experimentalphysik Zielgruppe: SEK II (AHS, HAK, HTL) Dauer: 1 bis 2 UE Inhalt: Schülerinnen und Schüler sehen sich gemeinsam mit Frau Assoz. Prof. Graz die Mechanik deformierbarer Körper näher an und konzentrieren sich dabei auf sogenannte weiche Materialien. Weiche Materialien, aufgrund ihrer Eigenschaften auch komplexe Flüssigkeiten genannt, finden sich in großer Zahl im alltäglichen Leben. Sie reichen von biologischem Gewebe/Flüssigkeiten, wie Haut oder Blut, über technische Materialien, wie Gele, Polymere und Gummi hin zu Nahrungsmitteln wie Nudeln oder Brot. Nach einem kurzen Vorlesungsteil werden einfache Versuche durchgeführt, die auch später daheim/in der Schule wiederholt werden können. Die Schülerinnen und Schüler finde dabei heraus, ob Blut dicker als Wasser ist. Es wird folgendes an Materialien benötigt: Maizena (Maisstärke), Wasser und Glas (ggf. altes Marmeladeglas), Löffel, Gummibänder, Haarfön, leere 0,5l Getränkeflasche, Ketchup ((kann bei Kontaktaufnahme noch genauer besprochen werden).

  • Tatjana Aubram, BA MA FH St. Pölten, Department Medien & Wirtschaft Zielgruppe: AHS (SEK II), HAK, HTL Dauer: 1 bis 2 UE Inhalt: Wie zitiere ich richtig? Wo finde ich gute Quellen? Was sind gute Quellen und wie erkenne ich sie? Wie starte ich am besten? Was tun bei Schreibblockaden? Wie bleibe ich dran? Wie viel Zeit brauche ich? Wie bringe ich Personen dazu an Umfragen/Interviews teilzunehmen? Wie bereite ich mich auf Interviews vor? Dabei gibt es natürlich auch Platz für individuelle Fragen.