Erfahrungsberichte

Eine Forscherin seziert ein Huhn, zwei Schülerinnen sehen dabei zu. © Pixabay

Seit fast sieben Jahren besuchen zahlreiche Forschende Schulen in ganz Österreich, um Schülerinnen und Schülern von ihrem Forschungsgebiet und ihrem Arbeitsalltag zu erzählen. Auf dieser Seite finden sich einige Eindrücke, die Young-Science-Botschafterinnen und -Botschafter sowie die beteiligten Lehrpersonen dabei gemacht haben.

Finanzforscherin besucht die HLTW13

Eine Schulklasse ist an einem sonnigen Tag draußen vor einem Baum zu sehen. Der Lehrer Werner Holzheu und die Young-Science-Botschafterin Tatjana Aubram sind auch dabei. © Werner Holzheu

Tatjana Aubram ist Junior Researcher am Forschungsinstitut des Departments Digital Business & Innovation an der FH St. Pölten. Sie forscht seit mehreren Jahren zum Thema Financial Literacy und verfasst ihre Dissertation zur Frage, welche Kompetenzen es braucht, um Finanzinformationen verstehen zu können. Im Juni 2021 nahm sie die Einladung des Lehrers Werner Holzheu und seinen Schülerinnen und Schülern der 4. Klasse an und besuchte die HLTW13 in Wien. An einem schattigen Plätzchen im Freien direkt neben dem schuleigenen Weingarten erzählte Tatjana Aubram aus ihrem Forschungsbereich und beantwortete die Fragen der Schülerinnen und Schüler. Sie gab ihnen auch wertvolle Tipps für die bevorstehende vorwissenschaftliche Arbeit. Die angehenden Maturantinnen und Maturanten nahmen diese dankend an: „Ich bin vor allem sehr dankbar für die diversen Tipps, wie etwa, ein Literaturverwaltungsprogramm zu verwenden. Das spart unglaublich viel Zeit“, so das Feedback eines Schülers. Die Young-Science-Botschafterin war sehr erfreut über das rege Interesse, die vielen guten Fragen und das Engagement der Schülerinnen und Schüler.

Ein Meeresbiologe an der HLW St. Veit an der Glan

Ein Screenshot einer Videokonferenz, zu sehen ist der Meeresbiologe Manuel Marinelli, die Lehrerin Lisa Rainer und drei Schülerinnen © HLW St. Veit/Lisa Rainer

Mag. Manuel Marinelli ist Meeresbiologe und beschäftigt sich mit den Themen Klimawandel und seine Einflüsse, Meeresverschmutzung (Plastik, Öl, etc.), Fischerei und Seegraswiesen. Die Lehrerinnen Mag. Lisa Rainer und Mag. Vanessa Dürrauer (HLW St. Veit an der Glan) luden den Meeresbiologen Mag. Manuel Marinelli Anfang Februar via Zoom in ihre Klassen ein. Manuel Marinelli ist rund sechs Monate im Jahr mit dem Segelboot im Mittelmeer unterwegs. Er und sein Team vom Project Manaia erforschen dort die Folgen des Klimawandels, den Grad der Meeresverschmutzung durch Plastik/Öl und vergleichen die Fischfangmethoden und deren Auswirkungen auf das Meer. In den anderen sechs Monaten besucht er unter anderem als Young-Science-Botschafter auch Schulklassen, um von seinen Forschungsschwerpunkten und seinem Leben als Wissenschaftler zu erzählen. Im Februar 2021 stattete der Meeresbiologe daher den Schülerinnen und Schüler der HLW St. Veit an der Glan einen virtuellen Besuch ab.

Konsum und Nachhaltigkeit am Gymnasium Draschestraße

Schulbesuch © ÖAW
Schulbesuch © ÖAW

Mag. Leo Capari ist Humanökologe und Junior Scientist im Bereich Technologie und Nachhaltigkeit am Institut für Technikfolgen-Abschätzung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Er besuchte im Juni 2018 das Gymnasium in der Draschestraße in Wien und stellte den Schülerinnen und Schülern der 4C ein spannendes Forschungsprojekt zum Thema Konsum und Nachhaltigkeit aus Sicht von Jugendlichen vor. Dabei erzählte er u. a., warum es notwendig ist, unser Konsumverhalten zu überdenken, woraufhin die Schülerinnen und Schüler mit dem Forscher über Themen wie generationsübergreifende Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Kapitalismus diskutierten. Herr Capari fand den Austausch mit den Jugendlichen sehr erfrischend und bereichernd und zeigte sich besonders von den vielen kritischen Fragen der Schülerinnen und Schülern beeindruckt.

Tools des Strategischen Managements für zwei Handelsakademien

Gruppenfoto der Klasse mit dem Botschafter Univ.-Prof. Mühlbacher © VBS Mödling

Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Jürgen Mühlbacher ist stellvertretender Institutsleiter des Instituts für Change Management und Management Development an der WU Wien. Er besuchte im Oktober 2018 die 5. Jahrgänge der Vienna Business School Management HAK Plus und Management HAK Europa Mödling. In seinem Vortrag stellte er einige Tools des strategischen Managements vor, wie z.B. das "Propellermodell". Mithilfe vieler praktischer Beispielen konnten die Zuhörerinnen und Zuhörer zudem die Auswirkung der erklärten Modelle auf reale Unternehmen verstehen.

In der abschließenden Fragerunde gab es dann die Gelegenheit viel Wissenswertes über ein Studium an der Wirtschaftsuniversität zu erfragen.

Eine Informatikerin in der Volksschule Wien Meidling

Schulbesuch Informatikerin Dr. Krombholz © Young Science/Skorjanc
Schulbesuch Informatikerin Dr. Krombholz © Young Science/Skorjanc

Dr. Katharina Krombholz ist Informatikerin und Senior Researcher bei SBA Research, einem Forschungszentrum für Informationssicherheit mit Sitz in Wien. Sie besuchte im April 2018 die Reformpädagogische Volksschule in Wien.

Dr. Krombholz führte die Schülerinnen und Schüler der 2MSK in die Welt des Internets ein und erklärte die weltweite Vernetzung. Sie behandelte das Thema Datenschutz, zeigte sichere Passwörter auf und informierte die Jugendlichen, wie sie Fake-Profile erkennen und sich sicher im Internet bewegen können.

"Das Internet vergisst nie!" warnte Dr. Krombholz und machte die Schülerinnen und Schüler darauf aufmerksam, dass jede Aktion im Internet Spuren hinterlässt, weshalb der Schutz der Privatsphäre nicht vergessen werden darf. Lehrerin Eva Obernberger freute sich über ihre interessierten Schülerinnen und Schüler und den Besuch.

Geschichte der Migration in der NMS Admont

Schulbesuch Historiker Bacher © Bacher

Historiker Mag. Dieter Bacher forscht am Ludwig Boltzmann-Institut für Kriegsfolgen-Forschung und beschäftigt sich u. a. mit den Themen Flucht und Migration. Er besuchte im April 2018 die NMS in Admont und lieferte den Schülerinnen und Schülern im Geschichtsunterricht spannende Einblicke in Migrationsbewegungen und ihre historischen Zusammenhänge. Das Interesse der Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse war sehr groß und auch die Geschichtslehrerin Frau Fritsch war mit dem Schulbesuch und dem Geschichtsunterricht sehr zufrieden, weshalb bereits ein nächster Besuch des Young-Science-Botschafters in Planung ist. Ein kurzer Erfahrungsbericht findet sich auch auf der Webseite des Ludwig Boltzmann-Instituts.

Ein Mathematiker am Gymnasium Draschestraße

Lehrer Tafel © GRg23, Huber
Schüler in Klasse © GRg23, Huber

Univ.-Prof. Dr. Reinhard Winkler ist Mathematiker an der TU Wien und beschäftigt sich u. a. mit philosophischen und bildungstheoretischen Fragen der Mathematik. Er besuchte als Young-Science-Botschafter im Februar 2017 das Gymnasium in der Draschestraße in Wien und stellte den Schülerinnen und Schülern der 3C die Axiome von Peano, das Prinzip der vollständigen Induktion und das des indirekten Beweises vor. Die Schülerinnen und Schüler sowie Frau Professor Huber, zeigten sich von ihrem Ehrengast in der Mathematik-Stunde begeistert: „Herr Univ.-Prof. Dr. Winkler gab uns einzigartige Einblicke in die unendliche und faszinierende Welt der Zahlen.“ Zu Beginn der Stunde beschäftigten sie sich mit natürlichen Zahlen und Primzahlen, bevor die Themen komplexer wurden – wobei Dr. Winkler es schaffte, dass für die Schülerinnen und Schüler alles in einem logischen Rahmen blieb.

Künstlerische Forschung im Akademischen Gymnasium

Schülerin und drehendes Kunstobjekt © Akademisches Gymnasium, Glavic
Schülerinnen beobachten Kunstobjekt © Akademisches Gymnasium, Glavic

Mag. Ruth Anderwald und Leonard Grond arbeiten im Bereich Artistic-Research an der Akademie der Bildenden Künste Wien und beschäftigen sich mit Fotografie, Experimental Film und Installation. Sie haben im Februar 2016 als Young-Science-Botschafterin und Young-Science-Botschafter das Akademische Gymnasium Graz besucht und mit den Schülerinnen und Schülern über Kunst philosophiert und ihnen neue Perspektiven in der Kunstbetrachtung eröffnet. Frau Mag. Elisabeth Glavic, Lehrerin am Akademischen Gymnasium, zeigte sich von Forschenden sehr beeindruckt: „Beide haben ein fantastisches Programm gemacht. Die Begegnungen war außerordentlich erfreulich, spannend und anregend.“

Biologieunterricht mal anders

Schulklasse, Sesselkreis © VS Elisabeth, Becker
Kinder mit Vogelspinne © VS Elisabeth, Becker

Mag. Christoph Hörweg ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Naturhistorischen Museum und beschäftigt sich u. a. mit Spinnentieren und Parasiten.

Er besuchte im November 2015 als Young-Science-Botschafter die Volksschule am St.-Elisabeth-Platz in Wien und erzählte von seinem beruflichen Werdegang und seinem Forschungsgebiet. Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich sichtlich begeistert von seinen Erzählungen und den mitgebrachten Spinnentieren. Nina Becker, Lehrerin an der Volksschule, war ebenso begeistert: „Der Besuch war ein sehr beeindruckendes Erlebnis für die Kinder. Herr Hörweg ist sehr natürlich auf die Kinder eingegangen und hat sehr viel Wissenswertes in kindgerechter Form erklärt.“